Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Weihnachtsmärkte im Norden weitgehend ohne Plastik
Nachrichten Schleswig-Holstein Weihnachtsmärkte im Norden weitgehend ohne Plastik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 03.12.2018
Weniger Plastikmüll - dieser Trend soll sich auch auf Weihnachtsmärkten durchsetzen. Auf den Märkten im Norden gibt es Punsch aus Keramikbechern.  Quelle: Rainer Jensen/dpa
Lübeck/Kiel

Von den Weihnachtsmärkten in Schleswig-Holstein ist Einweggeschirr weitgehend verschwunden. Getränke und Speisen würden schon seit mehreren Jahren nur noch in wiederverwendbaren oder zu 100 Prozent kompostierbaren Behältern verkauft, sagte der Vizepräsident des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute, Manfred Jipp. Den Marktbeschickern sei der Umweltschutz wichtig und sie hätten auch erkannt, dass das bei den Weihnachtsmarktbesuchern gut ankomme, sagte Jipp.

Auf den Märkten in Kiel und Lübeck setzt man schon seit längerer Zeit auf Mehrweggeschirr. Jetzt sollen weihnachtliche Papiertragetaschen Plastiktüten ersetzen. Der Verzicht Plastikbecher und Pappteller sei nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für das Stadtbild, sagte Johannes Hesse vom Verein Kiel-Marketing, der die Kieler Weihnachtsmärkte koordiniert. Die Stadt sehe einfach sauberer aus, da weniger Müll anfalle, sagte er.

Bratwurst auf Porzellangeschirr

„Auf den Kieler Weihnachtsmärkten gibt es seit Jahren für Punsch Keramikbecher, auch Bier und andere Getränke gibt es nur noch aus Gläsern“, sagte Hesse. Schaschlik und Bratwurst würden auf Porzellangeschirr serviert, zum Mitnehmen gebe es essbare Schalen oder kompostierbare Pappteller, sagte er. Für den Abwasch stehen insgesamt drei Spülstationen zur Verfügung, wo das Geschirr zentral gereinigt wird. „Das ist hygienischer als der Abwasch direkt am Stand“, sagte Hesse.

Auch die Organisatoren der Lübecker Weihnachtsmärkte haben Plastik fast komplett von den Märkten verbannt. „Wir haben schon im Jahr 2009 Punschbecher aus Keramik eingeführt“, sagte Doris Schütz vom Lübeck und Travemünde Marketing (LTM). „Die werden jedes Jahr von Kindern mit wechselnden Motiven gestaltet und sind beliebte Sammelobjekte“, sagte sie. Die Weihnachtsmarktbesucher können entscheiden, ob sie den Becher am Stand abgeben oder ihn behalten und auf das Pfandgeld verzichten wollen.

Neue Papiertragetaschen

Neu sind auf den Lübecker Märkten nach Angaben der LTM-Sprecherin die weihnachtlichen Papiertragetaschen für kleine Einkäufe. „Wir haben die Taschen mit dem Aufdruck „Lübeck - Weihnachtsstadt des Nordens“ und der englischen Entsprechung an alle Schausteller verteilt“, sagte Schütz. Als nächster Schritt sei der Verzicht auf Trinkhalme aus Plastik geplant.

RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verbraucherschützer fordern deutliche Hinweise für die Kunden. Denn wer sich mittags zu seinem Menü ein Getränk bestellt, bezahlt in der Regel Flaschenpfand - und holt es sich selten wieder. Schlicht, weil er nicht weiß, dass überhaupt Pfand berechnet wurde.

Laura Treffenfeld 03.12.2018

Die AfD im schleswig-holsteinischen Landtag entscheidet am Dienstag darüber, ob sie ihre Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein (64) aus der Fraktion ausschließt.

03.12.2018

Die Zahl jugendlicher Komasäufer ist in Schleswig-Holstein wieder gestiegen. Im Jahr 2017 kamen nach Informationen der Krankenkasse DAK-Gesundheit 681 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

03.12.2018