Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Auf die Quelle kommt es an
Nachrichten Schleswig-Holstein Auf die Quelle kommt es an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 18.09.2015
Von Gunda Meyer
Nur mit der richtigen Quelle klappt's: Sowohl mit der Erfrischung als auch beim journalistischen Schreiben Quelle: Volker Rebehn
Kiel

Ein Beispiel: Ein Schüler will etwas zu Drogen in Kiel schreiben. Hier bietet sich für den ersten Eindruck zwar der Blick ins Netz an, verwertbare Informationen bekommt man dann aber bei der Drogenberatungsstelle oder der Polizei. Die Beratungsstelle könnte eventuell sogar Kontakte zu Drogenabhängigen vermitteln, die dann dem Schüler selbst von ihrer Sucht berichten können.

Wer ein Interview führen möchte, kann sich auf der offiziellen Homepage der Person selbst oder der Institution, bei der der Gesprächspartner arbeitet, vorab informieren.

Gerne unterstützen die beiden Zisch-Ansprechpartnerinnen Gunda Meyer und Kerstin Tietgen die Schüler bei der Vermittlung von Kontakten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Männer überfallen einen wohlhabenden Rentner in seinem Haus, um ihn zu berauben. Dabei wird der Rentner so schwer misshandelt, dass er an den Folgen stirbt. Das war Mord, sagt der Staatsanwalt. Die Verteidiger fordern zweifeln an der Schuldfähigkeit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.09.2015

300 Bundeswehrkräfte stehen in Schleswig-Holstein bereit, um Flüchtlingen zu helfen. Aktuell sind mehr als 100 im Einsatz — auf Wunsch des Landes und der Kommunen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.09.2015

Pensionäre im Polizeidienst, zusätzliche Lehrer und Geld — für Ministerpräsident Torsten Albig sind die Probleme in der Flüchtlingsfrage lösbar. Er will zeitnah neue Unterkünfte schaffen. Denn nicht nur die Erstaufnahme Neumünster ist überbelegt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.09.2015