Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Fulminanter Projekt-Auftakt
Nachrichten Schleswig-Holstein Fulminanter Projekt-Auftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 16.09.2015
Von Gunda Meyer
Startschuss für Zisch: Jens Harder von der Kieler Volksbank war begeistert vom großen Interesse der Schüler. Quelle: Frank Peter
Kiel

Es mussten sogar noch Stühle dazu geholt werden. So groß wie in diesem Jahr war die Resonanz von Schülern und Lehrern bei der Auftaktveranstaltung des Projekts Zeitung in der Schule (Zisch) noch nie. Besonders viele Schülervertreter erschienen zum Startschuss 2015, um sich über das Schulprojekt der Kieler Nachrichten und der Kieler Volksbank zu informieren. Medienpädagogisch wird Zisch vom Institut Promedia begleitet, das den Schulen Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellt.

Mit dem Mediendschungel von Homepages, Facebook, Twitter und Co. setzt sich Zisch in diesem Jahr in zweierlei Hinsicht auseinander: Zum einen soll das Projekt, bei dem Schüler zu Reportern werden und eigene Artikel schreiben dürfen, den Jugendlichen die Fähigkeiten vermitteln, Informationen nach Wichtigkeit zu filtern und kritisch zu hinterfragen. Andererseits soll die journalistische Arbeit von Tageszeitungen, in die die Schüler hereinschnuppern können, zeigen, dass Print gar nicht so uncool ist, wie viele annehmen. „Eine Umfrage hat ergeben, dass Teenager Tageszeitungen immer noch für das glaubwürdigste Medium halten, aber nur sehr wenige die Zeitung lesen“, berichtet Wilhelm Maaßen von Promedia.

Dass viele Schüler Lust auf Zeitung haben, zeigen die Teilnehmerzahlen: „Wir sind mit 779 Schülern aus 32 Klassen komplett ausgebucht “, erklärte Jens Harder, Marketingleiter der Kieler Volksbank.

Zisch selbst sei in den 24 Jahren seines Bestehens digitaler geworden, betonte Jutta Glietz von der Marketingabteilung der Kieler Nachrichten bei der Vorstellung des neuen Download-Bereichs für Lehrer-Unterrichtsmaterialien.

„Vor vielen Jahren habe ich schon Zisch betreut, und meine jetzige achte Klasse ist schon ganz gespannt“, sagt Gönna Tönnies-Czauderna, Lehrerin an der Jungmannschule Eckernförde. Zum ersten Mal dabei ist Ewelina Stefaniszyn, Lehrerin vom Gymnasium Kronshagen: „Damals war ich selbst als Schülerin dabei, und nun möchte ich als Referendarin den Schülern auf spannende, praktische Art Medienkompetenz vermitteln.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei schwedische Unternehmer wollen Flüchtlingen die sichere Einreise per Flugzeug ermöglichen. Wer keine Schlepper wolle, müsse den Flüchtlingen einen anderen, einen legalen Weg eröffnen, erklärte Emad Zand die Motivation für die gemeinnützige Initiative „Refugee Air“.

Heike Stüben 16.09.2015

Lebenslanges Lernen ist wichtig: Wer im Beruf weiterkommen will, muss sich fortbilden. In Schleswig-Holstein nehmen überdurchschnittlich viele Menschen die Chance auf Weiterbildung wahr. Allerdings ist die Quote im nördlichsten Bundesland in den vergangenen Jahren gesunken.

16.09.2015

Die Flüchtlingsfrage und die Entwicklung der HSH Nordbank überschatten die Finanzplanung Schleswig-Holsteins. Finanzministerin Monika Heinold versichert, dass die Aufnahme von Hilfe suchenden Menschen nicht am Geld scheitere. Zur Not will sie die Schuldenbremse aufweichen.

16.09.2015