Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein A7 bei Schleswig nach Unfall wieder frei
Nachrichten Schleswig-Holstein A7 bei Schleswig nach Unfall wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 13.03.2019
Die Autobahn 7 war nach einem Unfall zwischen Schuby und Tarp gesperrt. Quelle: Juliane Häckermann/Symbolbild
Schleswig

Gegen 6.45 Uhr kam es auf der A7 in Richtung Norden zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte ein Sattelzug vom Parkplatz Arenholz auf die Autobahn auffahren. Ein auf dem Hauptfahrstreifen fahrender Lkw wich daraufhin nach links aus.

Diese Details liegen zur Unfallursache vor

"Dabei stieß er mit einem auf dem Überholfahrstreifen fahrenden Pkw zusammen", sagte ein Polizeisprecher am Morgen. "Dieser wurde zunächst in die Leitplanke gedrückt und schleuderte dann gegen den Sattelzug." Die Fahrerin des Pkw wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Laut NDR kam es zu 12 Kilometer Stau. Die Umleitung führte über die U65. Um 11 Uhr wurde der Streckenabschnitt der A7 zwischen Schuby und Tarp in Richtung Norden wieder freigegeben. 

Von RND/kha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Duogynon wurde von 1950 bis 1981 millionenfach für Schwangere verschrieben. Doch das Arzneimittel steht im Verdacht, bei den Babys schwere Missbildungen verursacht zu haben. Hunderte Menschen fordern Anerkennung als Pharma-Opfer – darunter auch zwei Frauen aus Norddeutschland.

Heike Stüben 13.03.2019

Mit seinem traditionellen Krokusblütenfest feiert Husum am Wochenende die Ankunft des Frühlings: Schon seit Tagen präsentiert sich die graue Stadt am Meer mit einem eindrucksvollen Blütenteppich.

13.03.2019

Die Regierung hat den Planern der Bahnstrecke Kiel-Schönberg das Messer auf die Brust gesetzt. Krisentreffen im Verkehrsministerium: Minister Bernd Buchholz (FDP) hat die Vertreter des Bauherren AKN und der Nahverkehrsgesellschaft aufgefordert, die Gründe für die Kostenexplosion genau aufzulisten.

Ulf B. Christen 13.03.2019