Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft AIG wieder eigenständig: Staat hält nur noch 22 Prozent
Nachrichten Wirtschaft AIG wieder eigenständig: Staat hält nur noch 22 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 11.09.2012
AIG war einst Primus unter den Versicherern. Fehlspekulationen auf dem US-Häusermarkt brachten den Konzern jedoch an den Rand des Ruins. Quelle: Justin Lane

n. Der aktuelle Verkauf von knapp 554 Millionen Aktien spülte dem Staat 18 Milliarden Dollar in die Kasse. Damit haben die USA mit der Rettungsaktion nun Geld verdient.

Es ist bereits das fünfte Mal, dass die Regierung AIG-Anteile am Markt platziert hat. Der Anteil sank so von anfangs 92 Prozent auf jetzt unter ein Viertel. In den vier Verkäufen davor hatten die USA rund 22 Milliarden Dollar eingenommen. Dazu kommen noch Erlöse, die der Versicherer aus Verkäufen von Sparten an die Regierung weitergegeben hat. Zudem hält der Staat weiterhin 317 Millionen Aktien, die derzeit am Markt mit etwas mehr als zehn Milliarden Dollar bewertet werden.

Die Regierung hatte AIG in der Finanzkrise mit insgesamt 182 Milliarden Dollar, bestehend aus Garantien und Kapitalhilfen, vor dem Untergang bewahrt. Mit dem aktuellen Verkauf senkte der Staat die Hilfen auf rund sechs Milliarden Dollar. Die Gewinne durch die Aktienplatzierungen, Einnahmen aus Spartenverkäufen, Zinsen und Gebühren summieren sich nach Angaben der Regierung jetzt auf 12 Milliarden Dollar. Dazu kommt noch der Anteil an AIG.

"AIG erst zu stabilisieren, dann umzubauen und dabei noch einen deutlichen Gewinn für die Steuerzahler zu erzielen, ist ein großartige Leistung", teilte Finanzminister Timothy Geithner nach der Platzierung mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Stellenabbau bei Rheinmetall - Betriebsrat kämpft um 300 Arbeitsplätze

Wie groß fällt der Stellenabbau bei Rheinmetall aus? Seit 9.30 Uhr tagt eine Betriebsversammlung in Kiel. Wie KN-online erfuhr, gibt es ein Gegenkonzept von IG Metall und Betriebsrat. Die Geschäftsführung will noch am Nachmittag darüber sprechen.   

Jörn Genoux 11.09.2012

Die Telekom will den TV-Konsum ihrer „Entertain“-Kunden analysieren. Das Unternehmen plant, die anonymisierten Daten zur Verbesserung ihres Angebots zu nutzen und an Fernsehsender weiterzugeben. Schleswig-Holsteins oberster Datenschützer Thilo Weichert hat daran arge Zweifel. Er wirft der Telekom mangelhafte Informationspolitik vor.

Bastian Modrow 11.09.2012

Nach gut 100 Tagen im Amt will die neue Deutsche-Bank-Führung heute ihre künftige Strategie vorstellen. Die beiden Vorstandschef Anshu Jain und Jürgen Fitschen werden in Frankfurt erklären, wie sie die Kosten langfristig um drei Milliarden Euro pro Jahr drücken wollen.

11.09.2012
Anzeige