Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Neue Tankstelle für die "Aidanova"
Nachrichten Wirtschaft Neue Tankstelle für die "Aidanova"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 13.01.2019
Von Frank Behling
Der Tanker "Cardissa" bei der Betankung der "Aidanova" mit LNG. Quelle: Frank Behling
Rotterdam

Das weltweit erste mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Kreuzfahrtschiff hat am 19. Dezember in Teneriffa den Dienst aufgenommen. Mit diesem Treibstoff kann der Neubau der Rostocker Reederei Aida Cruises den Ausstoß an Schadstoff drastisch senken. 

Da es aber für Schiffe in fast allen Häfen der Kanaren nur Marinediesel und Schweröl gibt, musste für die  in Papenburg gebaute "Aidanova" ein ausgefeiltes Logistik-Konzept aufgebaut werden.

Die Reederei Aida hat in Zusammenarbeit mit der Muttergesellschaft Carnival Corporation und mit den Energiekonzern Shell ein Versorgungskonzept für das neue Kreuzfahrtschiff ausgearbeitet.

LNG kommt aus Rotterdam

Es sieht die Belieferung des 337 Meter langen Kreuzfahrtschiffes mit LNG vom europäischen Kontinent aus vor. Die ersten beiden Treibstofflieferungen absolvierte dabei der niederländische LNG-Tanker „Cardissa“, der das LNG im Dezember aus Rotterdam zu den Kanaren gebracht hatte.  

Die „Cardissa“ gehört zur Shell-Flotte und wurde 2017 in Korea speziell für die Betankung von Schiffen in Nordeuropa gebaut. Nach der zweiten Betankung nahm die „Cardissa“ Anfang Januar wieder Kurs auf Rotterdam, wo sie LNG für die Ostsee lud.

Tanker wird Dienstag eintreffen

Im Winter soll dieses für die Eisfahrt speziell verstärkte Tankschiff in der Ostsee eingesetzt werden, wo die Zahl der mit LNG betriebenen Schiffe inzwischen steigt. Aktuell ist die "Cardissa" mit LNG auf dem Weg zu einem Terminal bei Stockholm.

Damit die „Aidanova“ zukünftig in Teneriffa nicht ohne LNG liegen bleibt, hat Shell jetzt ein neues Tankschiff von Rotterdam nach Teneriffa geschickt. Der im vergangenen Jahr in Polen zum Bunkerschiff für Flüssigerdgas umgebaute Tanker „Coral Methane“ wird Dienstag vor Teneriffa eintreffen.

Tanker reicht für vier Wochen

Der 2009 in Danzig gebaute Tanker kann bis zu 7500 Kubikmeter LNG an Bord mitnehmen. Damit reicht die Kapazität der „Coral Methane“ für zwei Betankungen der „Aidanova“. Damit kann der Kreuzfahrtriese vier Wochen fahren. Die Tanker nutzen dabei das LNG auch selbst für den Antrieb.

Die „Aidanova“ kann durch den Einsatz von LNG die Emission von CO2 um 20 Prozent und den Ausstoß von Stickoxiden um 80 Prozent senken. Der Ausstoß von Rußpartikeln und Schwefeldioxid wird beim LNG-Betrieb komplett reduziert.

Die in Papenburg auf der Meyer Werft gebaute "Aidanova" ist das erste mit verflüssigtem Erdgas betriebene Kreuzfahrtschiff der Welt. Seit dem 19. Dezember wurde es zweimal mit LNG durch den Tanker "Cardissa" versorgt. Jetzt kommt die "Coral Methane".
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, erhöht den Druck auf deutsche Unternehmen im Streit über die Nord Stream 2. Mehrere deutsche Unternehmen sind an der Ostseepipeline beteiligt. Nach Grenells Worten untergraben sie damit „aktiv die Sicherheit der Ukraine und Europas“.

13.01.2019

Die Investitionen von Banken und Sparkassen in moderne Technik zahlen sich aus: Datendiebe haben an Geldautomaten seltener Erfolg. Doch noch immer entsteht durch „Skimming“ erheblicher Schaden.

13.01.2019

An den Flughäfen Frankfurt, Hannover, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt hat Verdi für kommenden Dienstag ganztägige Warnstreiks angekündigt. Reisende müssen sich auf Einschränkungen einstellen.

14.01.2019