Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Aktionärsschützer: Dax-Konzerne lassen Investoren im Ungewissen
Nachrichten Wirtschaft Aktionärsschützer: Dax-Konzerne lassen Investoren im Ungewissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 06.08.2013
Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, Ulrich Hocker. Quelle: Federico Gambarini
Frankfurt/Main

t.

Die Aktionärsschützer haben die Geschäftsberichte der 30 im Leitindex Dax gelisteten Gesellschaften untersucht. Demnach machen nur sieben Unternehmen präzise Angaben zum erwarteten Konzernergebnis, zur Geschäftsentwicklung oder zu anstehenden Investitionen und Finanzierungen: Allianz, Continental, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Fresenius SE, Münchener Rück und Siemens. "Das, obwohl Genauigkeit und Verständlichkeit der von den Unternehmen im Rahmen der Berichte getroffenen Aussagen für Investoren von nicht zu unterschätzender Bedeutung sind", kritisierte Hocker.

Während die DSW die meisten Unternehmen als durchschnittlich transparent bewertet, fielen sechs Dax-Werte komplett durch, weil sie gar keinen oder nur einen ungenauen Ausblick gaben: BASF, Beiersdorf, Commerzbank, Deutsche Lufthansa, HeidelbergCement und Merck.

Den kürzesten Ausblick gab die Beiersdorf AG. "Er umfasst nur eine Seite und enthält weder eine konkrete Ergebnis- noch eine Umsatzprognose", schimpfte der Aktionärsschützer. Auch Angaben zur künftigen Finanzlage seien darin nicht zu finden. Aus Sicht des DSW sind die Prognosen ein unentbehrliches Instrument für Anleger, um den Zustand eines Unternehmens und eine mögliche Kursentwicklung einschätzen zu können, sagte Hocker: "Offensichtlich stellt das einige Gesellschaften immer noch vor eine schier unlösbare Aufgabe."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein strikter Sparkurs und die kräftige Nachfrage nach größeren Fernsehern haben dem Pharma- und Chemiekonzern Merck im zweiten Quartal einen Gewinn beschert. Unter dem Strich kletterte der Überschuss auf 316 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Darmstadt mitteilte.

06.08.2013

Der Energiekonzern RWE DEA will in Schleswig-Holstein auf früheren Ölfeldern die Förderung wieder aufnehmen. Erste Bohrungen könnten nicht vor 2015 beginnen, Anträge müssten dafür noch gestellt und behördlich bewilligt werden, bestätigte ein Konzernsprecher am Montag in Hamburg einen Bericht der "Kieler Nachrichten".

06.08.2013

Die Beteiligung an Volkswagen hat der Porsche-Holding im ersten Halbjahr erneut einen Gewinnsprung beschert. Nach Steuern habe das Ergebnis nach den ersten sechs Monaten bei 1,47 Milliarden Euro gelegen, wie die Porsche SE (PSE) mitteilt.

06.08.2013
Anzeige