Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Amazon verspricht mehr als 100.000 neue Jobs
Nachrichten Wirtschaft Amazon verspricht mehr als 100.000 neue Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 12.01.2017
Amazon will in den USA mehr als 100.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Quelle: AP
Anzeige
Seattle

Bis Mitte 2018 solle die Zahl der Vollzeitstellen im Land von 180.000 auf 280.000 erhöht werden, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an. „Diese Jobs entstehen nicht nur in unserer Zentrale in Seattle oder im Silicon Valley – sondern auch im Kundenservice, Abwicklungszentren und Standorten in den lokalen Gemeinden im ganzen Land“, verkündete Amazon-Chef Jeff Bezos.

Der Konzern hat wegen seiner ambitionierten Wachstumspläne hohen Bedarf an Angestellten. Die Arbeitsplatz-Offensive des Shopping-Riesen bedeutet aber auch Wasser auf die Mühlen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der im Wahlkampf einen Job-Boom versprochen hatte. Auch andere Unternehmen wie etwa die Autobauer Ford und Fiat Chrysler hatten jüngst angekündigt, Arbeitsplätze in den USA zu schaffen.

In Deutschland hat Amazon nach eigenen Angaben neun Logistikzentren und knapp 12.000 fest angestellte Mitarbeiter.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewerkschaft Verdi hat die Geldboten in neun Bundesländern - darunter in Hamburg - für diesen Freitag zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Da insbesondere im Bezirk Berlin/Brandenburg mit einer hohen Beteiligung gerechnet wird, sei dort bei der Bargeldversorgung und Bestückung von Geldautomaten am Wochenende mit Einschränkungen zu rechnen.

12.01.2017

Der geplante Ostseetunnel zwischen Deutschland und Dänemark wird laut einer Studie positive Impulse für die Urlaubsregion Ostsee Schleswig-Holstein bringen. Mittelfristig rechnen die Autoren durch den Tunnel mit einem Umsatzzuwachs von rund sechs Millionen Euro jährlich für den Tourismus.

12.01.2017

Die Fischer an Nord- und Ostsee müssen offenbar wenig Sorgen vor einer Kontrolle ihrer Fangmengen haben. "Der prozentuale Anteil der kontrollierten Fangfahrten lag in der Nordsee im laufenden Jahr 2016 bei 2,2 Prozent und in der Ostsee bei 6,5 Prozent", antwortete die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Agrarpolitikerin Kirsten Tackmann.

12.01.2017
Anzeige