Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Arbeitslosenzahl sinkt auf 2,762 Millionen
Nachrichten Wirtschaft Arbeitslosenzahl sinkt auf 2,762 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 01.03.2017
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar auf 2,762 Millionen gesunken. Quelle: dpa
Anzeige
Nürnberg

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar auf 2,762 Millionen gesunken. Das waren 15.000 Erwerbslose weniger als im Januar, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosigkeit ging damit stärker zurück als im Schnitt der vergangenen drei Jahre und erreichte den niedrigsten Wert in einem Februar seit 1991. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Jobsucher sogar um 149.000 zurück. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,3 Prozent.

„Die Entwicklung am Arbeitsmarkt ist weiter positiv“, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Die Zahl der Arbeitslosen habe sich verringert, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung liege deutlich über dem Vorjahreswert, und auch die Nachfrage der Betriebe nach neuen Beschäftigten bleibe auf hohem Niveau.

Zahl sozialversicherungspflichtiger Beschäftigter steigt

Saisonbereinigt gab es ebenfalls einen Rückgang. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Arbeitslosenzahl lag bei 2,592 Millionen. Damit waren 14.000 weniger Männer und Frauen ohne Job als im Januar. Im Westen ging die Zahl um 8000 zurück, im Osten um 6000.

Die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind im Vergleich zum Vorjahr weiter gewachsen. Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der Erwerbstätigen im Januar um 59.000 auf 43,59 Millionen.

Die Zahl der Beschäftigten mit einem regulären Job nahm nach Hochrechnung der BA von November auf Dezember saisonbereinigt um 82.000 zu. Damit waren im Dezember 31,88 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt - 735.000 mehr als ein Jahr zuvor. Und die Nachfrage nach Arbeitskräften sei nach wie vor hoch: Im Februar waren 675.000 offene Stellen bei der BA gemeldet, 61.000 mehr als vor einem Jahr.

Von RND/dpa

Wirtschaft Hin und Her im Fährverkehr - Elbfähre fährt nun doch nicht mehr

Die Elbfähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven hat ihren Betrieb bis auf weiteres nun doch eingestellt. Die letzte Fähre sei um 9.45 Uhr von Brunsbüttel aus gestartet, sagte ein Sprecher der Elb-Link Reederei am Mittwoch.

01.03.2017
Wirtschaft Brunsbüttel-Cuxhaven - Elbfähre stellt Betrieb ein

Die Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven steht vor dem Aus. Die Reederei Elb-Link musste am Dienstag kurzfristig die Einstellung des Fährverkehrs mit sofortiger Wirkung bekanntgeben. Zu den Gründen äußerte sich die Reederei noch nicht.

Frank Behling 01.03.2017
Wirtschaft Größter deutscher Baukonzern - Hochtief könnte Trumps Mexiko-Mauer bauen

Der Baukonzern Hochtief setzt auf das Geschäft in den USA und erwägt, sich um den Auftrag für den Bau einer Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko zu bewerben. Das Unternehmen erwirtschaftet schon heute mehr als die Hälfte seines Umsatzes in Nordamerika.

28.02.2017
Anzeige