Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Karstens baute Kieler Stadtgeschichte
Nachrichten Wirtschaft Karstens baute Kieler Stadtgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 15.08.2013
Von Jörn Genoux
„Ein Stück Stadtgeschichte“, schrieben die Kieler Nachrichten beim Richtfest: die Kersig-Bauten in der Holtenauer Straße mit der integrierten Ladenzeilen Quelle: hfr
Kiel

Firmengründer Heinrich Karstens wagte 1938 in Kiel mit einem Tiefbauunternehmen den Schritt in die Selbstständigkeit. Erste Aufträge kamen schnell und 1940 beschäftigte Karstens schon 40 Mitarbeiter. 1942 waren es schon 160. Im selben Jahr zog das Unternehmen nach Kiel-Suchsdorf, wo noch heute der Firmensitz ist. Der Krieg stoppte den Aufschwung nur kurz. Nachdem Heinrich Karstens 1946 aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt war, erhielt das Unternehmen im Zuge des Wiederaufbaus der Stadt große Aufträge.

 Neben dem Tiefbau entwickelte sich der Hochbau zu einem zweiten Standbein der Firma. Karstens baute an zahlreichen markanten Bauprojekten mit, so beispielsweise Anfang der 50er Jahre am Wiederaufbau von 340 Wohnungen in der Holtenauer Straße, den sogenannten Kersig-Bauten mit der vorgelagerten Ladenzeile (heute Holtenauer Arkaden). Die Baufirma Karstens habe an einem „Stück Kieler Stadtgeschichte mitgewirkt“, schrieben anlässlich des Richtfestes damals die Kieler Nachrichten. Und Karstens baute natürlich weiter Straßen. „Es gibt kaum eine Straße in Kiel, in der das Unternehmen nicht baggerte“, stellte der Firmengründer beim Jubiläum 1988 fest.

 Damals war schon der Übergang in die zweite Generation vollzogen worden. Die Söhne Heinz, Uwe und Hans stellten die Nachfolge sicher. Die Hochbauabteilung wurde in Eckernförde aufgebaut. In den 70-er Jahren stieg Karstens zusammen mit der Frank-Heimbau ins schlüsselfertige Bauen ein. Auch an der Erschließung neuer Baugebiete in den Kieler Umlandgemeinden war Karstens beteiligt. Nach dem Fall der Mauer wurde die Firma Gebrüder Karstens in Waren (Mecklenburg-Vorpommern) gegründet, die heute 95 Mitarbeiter beschäftigt.

 Heirnich Karstens beschäftigt derzeit 140 Mitarbeiter und kommt auf 45 Millionen Euro Umsatz. Neben der Stammfirma und der Tochter in Waren gehören weitere Firmen zur Gruppe, die KH Byg in Dänemark und die Karstens Garten- und Landschaftsbau GmbH (Kiel). An der Kieler Stadthaus ist Karstens mit 50 Prozent beteiligt. „Wir decken heute die kompletten Dienstleistungen rund um die Immobilie ab, von der Planung und dem Bau bis hin zur Finanzierung“, so Christoph Karstens, ein Mitglied der dritten Generation. Das Spektrum der Bauten reicht vom Milchtrocknungswerk in Neumünster mit einem 50 Meter hohen Turm bis zum Einfamilienhaus. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich über ganz Norddeutschland bis nach Berlin.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige