Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Bericht: Jeder vierte Flug hat Verspätung
Nachrichten Wirtschaft Bericht: Jeder vierte Flug hat Verspätung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 10.08.2013
Im ersten Halbjahr 2013 war rund ein Viertel aller Flüge weltweit eine Viertelstunde oder mehr verspätet. Ein Grund ist die Zunahme des weltweiten Flugverkehrs. Quelle: Frank Rumpenhorst
Düsseldorf

Hauptgründe seien die Zunahme des weltweiten Flugverkehrs und knappere Ressourcen auf vielen Flughäfen. Insgesamt hätten sich 1,1 Millionen Verbindungen mit bis zu 250 Millionen Passagieren verspätet.

Dem Bericht zufolge hat Air China mit 40,6 Prozent den höchsten Anteil unpünktlicher Flüge weltweit, gefolgt von Etihad (Abu Dhabi) mit 35,9 Prozent und Emirates (Dubai) mit 33,5 Prozent. In Europa hat demnach British Airways die meisten Probleme mit Verspätungen: 29,6 Prozent aller Flüge der Briten waren im ersten Halbjahr zu spät dran. Es folgt Air France-KLM mit einem Verspätungsanteil von 20,8 Prozent knapp vor der Lufthansa Group mit 20,0 Prozent.

Die Lufthansa-Gruppe kam der Auswertung zufolge im ersten Halbjahr auf insgesamt 64 752 verspätete Flüge. Unter den Lufthansa-Töchtern war Austrian mit 15 Prozent verspäteten Landungen am pünktlichsten, gefolgt von der Lufthansa selbst mit 18 Prozent. Swiss war mit gut 22 Prozent unpünktlicher Landungen das Schlusslicht. Konkurrent Air Berlin kam im ersten Halbjahr auf 18,3 Prozent Verspätungsanteil.

Deutlich besser als die großen Airlines schnitten in Sachen Pünktlichkeit die Billigflieger ab. Sie fliegen meist von kleinen Flugplätzen mit genügend Kapazitäten und bieten vorwiegend Direktverbindungen an, so dass die Flugzeuge nicht auf Anschlussflüge waren müssen. Das erkläre, dass Easyjet nur einen Verspätungsanteil von 13,0 Prozent ausweise, hieß es in dem Bericht. Ryanair hat demzufolge den Topwert von 8,0 Prozent erreicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der schwäbische Maschinenbauer Manz will trotz schlecht laufender Geschäfte im Solarbereich weiter an dieser Technologie festhalten. "Zwar hat der Solarbereich bei uns derzeit nur einen Anteil von zwei Prozent am Auftragsbestand.

10.08.2013

Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind nach einer Studie für die meisten Deutschen für Kontakte zu ihrer Bank tabu. "In Südeuropa ist Social Media bereits heute ein voll etablierter Kanal, um mit der Bank zu kommunizieren", heißt es in einer Studie der ING-Diba AG, die der dpa in Frankfurt vorliegt.

10.08.2013

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich dafür ausgesprochen, den Internationalen Währungsfonds (IWF) an künftigen Hilfsprogrammen für überschuldete Euro-Länder nicht mehr zu beteiligen.

10.08.2013
Anzeige