Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Chinas Außenhandel gewinnt wieder an Schwung
Nachrichten Wirtschaft Chinas Außenhandel gewinnt wieder an Schwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 08.08.2013
China meldet wieder positive Zahlen. Exporte und Importe legten im Juli stärker als erwartet zu. Nimmt die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt also doch wieder Fahrt auf? Quelle: Qilai Shen
Peking

t. Sie seien nach einem unerwarteten Rückgang im Juni wieder gestiegen, wie die Zollverwaltung in Peking berichtete. Das Plus fiel zudem stärker aus als von Experten erwartet.

Im Juli legten die Exporte laut Zollverwaltung um 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Die Importe kletterten im gleichen Zeitraum um 10,9 Prozent. Insgesamt stieg der Außenhandel um 7,8 Prozent. Noch im Juni waren die Exporte im Jahresvergleich um 3,1 Prozent eingebrochen - zum ersten Mal seit Anfang 2012. Das hatte die Sorge verstärkt, dass Chinas Wachstum an Dampf verlieren könnte.

Die Handelszahlen für Juli übertreffen nun jedoch deutlich die Analystenerwartungen. Das "Wall Street Journal" hatte nach einer Befragung von Ökonomen den Anstieg der Exporte im Juli bei 2,8 Prozent gesehen und für die Importe ein Plus von 1,3 Prozent vorausgesagt.

Für den unerwarteten Anstieg machte Liu Ligang von der ANZ Bankengruppe den niedrigen Wert im Vorjahr, mehr Kredite für Exportunternehmen und eine bessere Wirtschaftsentwicklung in den USA und Europa verantwortlich. Im Juli wuchs der Handel mit der EU im Jahresvergleich um fünf Prozent und mit den Vereinigten Staaten um zehn Prozent. Der Ökonom Lian Ping von der Bank of Communications ging gegenüber der Nachrichtenagentur Xinhua davon aus, dass die Exporte auch im August weiter zulegen werden.

Die neuen Daten sind insgesamt ein Hinweis, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Erde wieder mehr Schwung aufnimmt. "Die Handelszahlen sind gut genug, damit Chinas Regierung nicht wieder zu Wachstumspaketen greift, um die Wirtschaft anzukurbeln.", sagte der Ökonom Yao Wei von der Société Générale dem "Wall Street Journal".

Im zweiten Quartal dieses Jahres hatte sich das Wachstum auf 7,5 Prozent verlangsamt. Im ersten Quartal hatte der Wert noch bei 7,7 Prozent gelegen. Trotz der positiven neuen Handelsdaten warnte Ding Shuang von der Citigroup allerdings vor übertriebenen Erwartungen: "Chinas Binnennachfrage bleibt trotz des starken Anstiegs der Importe im Juli schwach."

Chinas Führung hat das Ziel von 7,5 Prozent Wachstum für dieses Jahr ausgegeben. Diese Wachstumsziele wurden in der Vergangenheit jedoch immer sehr vorsichtig gesetzt und meistens deutlich übertroffen. Chinas Wirtschaft wuchs 2012 nur noch um 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr - so langsam wie seit 1999 nicht mehr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lichtblick für die deutsche Exportwirtschaft: Nach einem Dämpfer im Mai haben die Exporteure im Juni wieder etwas bessere Geschäfte gemacht. Die Ausfuhren stiegen saisonbereinigt um 0,6 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

08.08.2013

Die Zahl der Arbeitslosen in Griechenland ist im Mai auf einen neuen Rekord gestiegen. Die Arbeitslosenquote erreichte 27,6 Prozent nach 27 Prozent im April, wie das Statistikamt Elstat am Donnerstag mitteilte.

08.08.2013

Die beiden Brandenburger Produktionsstätten des insolventen Solarunternehmens Conergy sollen bis Anfang Oktober in neue Hände kommen. Für die Modulfertigung in Frankfurt (Oder) und die Gestellproduktion in Rangsdorf interessierten sich zahlreiche Investoren aus dem In- und Ausland, teilte Conergy-Insolvenzverwalter Sven-Holger Undritz am Donnerstag in Hamburg mit.

08.08.2013
Anzeige