Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Deges plant und baut Ersatz für Rader Hochbrücke
Nachrichten Wirtschaft Deges plant und baut Ersatz für Rader Hochbrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 17.02.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die Rader Hochbrücke wird ersetzt. Quelle: Axel Heimken/Archiv
Kiel

Den Dienstleistungsvertrag für das Projekt unterzeichneten Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) sowie die Deges-Geschäftsführer Dirk Brandenburger und Bodo Baumbach am Dienstag in Kiel.

Der für den Nord-Süd-Verkehr sehr wichtigen Brücke haben Experten im vergangenen Jahr nur noch eine Lebensdauer von zwölf Jahren bescheinigt. Sie musste 2013 wochenlang teilweise gesperrt werden, weil Betonpfeiler verschlissen und aufwendig zu reparieren waren. Lastwagen mussten deshalb große Umwege machen. Für den Neubau werden Kosten in dreistelliger Millionenhöhe veranschlagt. Derzeit dürfen Lastwagen auf der Rader Hochbrücke nur Tempo 60 fahren.

"Die Deges, bei der das Land Schleswig-Holstein Gesellschafter ist, verfügt über enorme Erfahrungen im Brücken- und Tunnelbau sowie bei der Planung und Realisierung von Großprojekten wie etwa aktuell beim sechsstreifigen A7-Ausbau", sagte Meyer. Das Land freue sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit, um innerhalb der kommenden zwölf Jahre den Ersatzbau zu fertigzustellen. Das Land setze vor allem auf das Qualitäts- und Projektmanagement der Deges, um das Bauwerk wirtschaftlich und termingerecht zu planen und in hoher Qualität zu übergeben, sagte Meyer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es geht voran mit dem Ausbau der Offshore-Windparks in der Nordsee: Erstmals haben die Anlagen von Riffgrund 1 vor Borkum Strom ins Netz eingespeist. Nach Fertigstellung soll der Windpark rund 320 000 Haushalte versorgen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.02.2015
Wirtschaft Interview mit Insolvenzverwalter Schmid-Sperber - Traumschiff im Winterschlaf

Wenn Reinhold Schmid-Sperber (53) aus seinem Büro im Schwedenkai blickt, sieht er die Docks der Kieler Werft HDW. Im Dock 8a schwamm vor 17 Jahren das Kreuzfahrtschiff „Deutschland“ auf. Seit November ankert die „Deutschland“ vor Gibraltar – und der Kieler Rechtsanwalt Schmid-Sperber ist als Insolvenzverwalter für das ehemalige Fernsehtraumschiff im Einsatz.

Frank Behling 17.02.2015

Die Kieler Netuse AG ist im Geschäftsjahr 2013/2014 (30. September) stark gewachsen. Und auch das laufende Jahr ist für den Kieler IT-Dienstleister gut angelaufen. Netuse investiert daher und schafft Platz für weiteres Wachstum.

Jörn Genoux 16.02.2015