Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Supermärkte schließen früher für Deutschlandspiel
Nachrichten Wirtschaft Supermärkte schließen früher für Deutschlandspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:49 22.06.2018
Fußballfans jubeln beim "Public Viewing" am Brandenburger Tor Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Am Samstagabend tritt die deutsche Nationalmannschaft in Sotschi gegen Schweden an. Für einige Supermarkt-Mitarbeiter ist die Partie ein besonderer Grund zur Freude: Damit auch die Angestellten das wichtige zweite Vorrundenspiel verfolgen können, haben sich einige Filialleiter dazu entschlossen, ihre Märkte am Samstag früher zu schließen, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

Über Facebook und Twitter wurden mehrere Hinweise auf die veränderten Öffnungszeiten geteilt. Rewe-Filialleiter Daniel Harting aus dem niedersächsischen Giesen etwa kündigte an, dass seine Mitarbeiter am Samstag früher in den Feierabend gehen dürfen.

http://m.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/Deutschland-Spiel-Einige-Supermaerkte-schliessen-am-Samstag-frueher Zur Info:

Gepostet von Rewe Familie Harting am Freitag, 22. Juni 2018

„Ich bin selber fußballverrückt und wollte es meinen fußballverrückten Mitarbeitern ermöglichen, das Spiel zu gucken! Alle Mitarbeiter haben sich sehr gefreut und die Kunden haben bisher nur eine positive Rückmeldung gegeben“, sagte Harting.

Auch im Kölner Stadtteil Sülz schließt ein Edeka-Markt verfrüht seine Türen. „Damit wir alle zusammen unserer deutschen Mannschaft die Daumen drücken können“, hieß es auf einem Aushang, der über Twitter verbreitet wurde.

In Essen schließen einige Rewe-Märkte bereits um 19.30 Uhr, damit die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, das Spiel zu verfolgen und auch in einer Duisburger Filiale entschied sich die Leitung dafür, die Angestellten früher in den Feierabend zu entlassen.

🏆⚽🏆

Gepostet von REWE Schwinning Duisburg am Mittwoch, 20. Juni 2018

Im Netz stießen die Ankündigungen größtenteils auf Begeisterung. „Schöne Idee für die Mitarbeiter. Dann haben die auch Zeit, unseren Jungs die Daumen zu drücken“, schreibt ein Facebook-Nutzer. „Da könnten sich andere Firmen mal eine Scheibe von der Aktion abschneiden“, meint ein anderer.

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Schiffbau in Rendsburg - Nobiskrug baut 190 Stellen ab

Schwerer Schlag für den Schiffbau-Standort Rendsburg. Die Belegschaft der traditionsreichen Nobiskrug-Werft soll um ein Drittel reduziert werden. Insgesamt 190 Arbeitsplätze sollen in Rendsburg abgebaut werden. Ein Teil davon soll nach Kiel wechseln.

Frank Behling 22.06.2018

Es ist ein trauriger Zufall. Ausgerechnet zu Beginn des größten Harley-Davidson-Biker-Treffens in Deutschland treten hohe Strafzölle auf die Kult-Maschinen in Kraft. Der Handelskrieg zwischen Amerika und Europa zieht immer größere Kreise.

22.06.2018

VW muss im Diesel-Skandal eine Milliarde Euro Strafe an das Land Niedersachsen zahlen. Mehrere Hundert Millionen Euro könnten an den Autobauer zurückfließen – nach Berechnungen des Finanzministeriums wären das bis zu 30 Prozent.

22.06.2018
Anzeige