Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Nobiskrug baut 190 Stellen ab
Nachrichten Wirtschaft Nobiskrug baut 190 Stellen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 22.06.2018
Von Frank Behling
Die Nobiskrug Werft in Rendsburg wird sich auf die Reparatur und Ausrüstung von Jachten fokussieren. Ein Drittel der Belegschaft soll deshalb am Standort Rendsburg abgebaut werden. Quelle: Frank Behling
Rendsburg

Die Mitarbeiter der 1905 gegründete Werft Nobiskrug erfuhren die Hiobsbotschaft am Freitag auf einer Betriebsversammlung. Die zur German Naval Yards-Gruppe gehörende Werft soll an die neuen Herausforderungen im Schiffbau angepasst und zukunftsfähig gemacht werden.

60 Mitarbeiter sollen nach Kiel wechseln

„Kurzfristig müssen wir als Nobiskrug rund 60 Mitarbeiter verändern und werden diesen eine Weiterbeschäftigung bei unserer Schwesterwerft German Naval Yards Kiel GmbH anbieten“, versprach Bertram Liebler, Geschäftsführer der Werft in Rendsburg. Grund: Kiel ist derzeit gut ausgelastet. Zwei Korvetten für Israel und das neue Forschungsschiff "Atair" liegen in den Hallen. Zwei weitere Korvetten gehen in Kürze in die Fertigung. Außerdem sollen Sektionen für die fünf neuen Korvetten der deutschen Marine gebaut werden. 

Zwei Rümpfe für Superjachten in Kiel

In Kiel wird zudem ein neues Hallendock errichtet. Auch zwei Rümpfe für Superjachten werden gebaut, die später am Standort Rendsburg ausgerüstet werden sollen.

30 Mitarbeiter droht betriebsbedingte Kündigung

Am Standort Rendsburg sind die Möglichkeiten für weiteren Schiffbau außerdem durch die enge Obereider begrenzt. Der Personalabbau soll so sozialverträglich wie möglich erfolgen. „Hinzu kommt die heute schon feststehende Fluktuation“, sagte Liebler. Altersteilzeitmodelle oder die Überführung in eine Transfergesellschaft sollen 80 Mitarbeiter betreffen. 30 Mitarbeitern droht jedoch die betriebsbedingte Kündigung. Weitere 20 Stellen sollen mittelfristig ebenfalls wegfallen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein trauriger Zufall. Ausgerechnet zu Beginn des größten Harley-Davidson-Biker-Treffens in Deutschland treten hohe Strafzölle auf die Kult-Maschinen in Kraft. Der Handelskrieg zwischen Amerika und Europa zieht immer größere Kreise.

22.06.2018

VW muss im Diesel-Skandal eine Milliarde Euro Strafe an das Land Niedersachsen zahlen. Mehrere Hundert Millionen Euro könnten an den Autobauer zurückfließen – nach Berechnungen des Finanzministeriums wären das bis zu 30 Prozent.

22.06.2018

Jetzt wird das ganze Ausmaß klar: Insgesamt 120.000 Bio-Eier sind vom jüngsten Rückruf betroffen – sie standen unter anderem bei Penny, Lidl, Aldi und Netto in den Regalen. Es droht die Gefahr, an Salmonellen zu erkranken.

21.06.2018