Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Provinzial steht vor Milliarden-Fusion
Nachrichten Wirtschaft Provinzial steht vor Milliarden-Fusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 04.09.2018
Von Ulrich Metschies
1000 Mitarbeiter sind am Provinzial-Standort Kiel beschäftigt. Quelle: vr: Volker Rebehn
Kiel

Auf eine entsprechende Absichtserklärung verständigten sich am Dienstag die Eigentümer beider Sparkassen-Versicherungen in einer mehrstündigen Telefonkonferenz.

Konzern hätte 5000 Mitarbeiter

Damit entstünde ein Versicherungskonzern mit mehr 5000 Mitarbeitern und fast sechs Milliarden Euro Beitragseinnahmen. Das neue Unternehmen soll von Düsseldorf, Kiel und Münster aus geführt werden. Kiel bleibt Sitz von Lebensversicherung und Provinzial Nord Brandkasse. Die Zustimmung der zuständigen Gremien steht noch aus, gilt jedoch nach Einschätzung von Insidern als sehr wahrscheinlich. Die Vorstandsvorsitzenden der beiden Gesellschaften begrüßen die Absichtserklärung: "Beide Unternehmen sind bereits sehr lange eng miteinander verbunden", sagte Wolfgang Breuer, Vorstandschef der Provinzial Nordwest.

Zur Frage eines Stellenabbaus äußerten sich die Unternehmen nicht. Gewerkschaft und Arbeitnehmervertreter reagieren alarmiert. Verdi-Sprecher Frank Schischefsky sagte, zu keiner der entscheidenden Fragen gebe es Antworten. So lange man nicht wisse, wie die Sicherheit von Standorten und Arbeitsplätzen gewährleistet werden solle, gehe man davon aus, "die Mitarbeiter gegen dieses Vorhaben mobilisieren zu müssen".

2012 scheiterte die Fusion

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Anläufe für eine Provinzial-Fusion gegeben. Als 2012 Pläne der Allianz für eine Übernahme der Versicherung bekannt wurden, hatte ein öffentlicher Sturm der Entrüstung dieses Vorhaben vereitelt.

Eine ausführliche Berichterstattung lesen Sie am Mittwoch in Ihren Kieler Nachrichten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als zweites US-Unternehmen hat Amazon den Börsenwert von einer Billion Dollar überschritten. Dies war zuvor nur dem Technik-Konzern Apple gelungen.

04.09.2018

Trotz höherer Verkaufszahlen kann der Spielzeughersteller Lego seinen Gewinn nicht steigern. Grund ist die Schwäche des US-Dollars. Im Gegensatz zu Europa sind die Miniatur-Bausteine in China stark gefragt.

04.09.2018

Der dramatisch gesunkene Aktienkurs der Deutschen Bank hat Folgen: Das Geldinstitut wird Ende September aus dem Euro Stoxx 50 fallen. Damit zählt die Deutsche Bank nicht mehr zu den 50 wertvollsten Börsenunternehmen der Eurozone.

04.09.2018