Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Erster kommerzieller Offshore-Windpark fertiggestellt
Nachrichten Wirtschaft Erster kommerzieller Offshore-Windpark fertiggestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 10.08.2013
Der Offshore-Windenergiepark «Riffgat», rund 10 Kilometer vor der ostfriesischen Insel Borkum. Quelle: Ingo Wagner/Archiv
Norddeich

n. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sprach von einem Pionierprojekt für Zukunftstechnologien. Die 30 Windkraftanlagen sind 150 Meter hoch und haben eine Leistung von 108 Megawatt. Nach Angaben des Oldenburger Energieversorgers EWE können sie bis zu 120 000 Haushalte mit Strom versorgen.

EWE-Vorstandsvorsitzender Werner Brinker zeigte sich enttäuscht über die bisher fehlende Anbindung durch den Netzbetreiber Tennet. Die eigentlichen Schwierigkeiten bei Offshore-Windparks lägen nicht auf See, sondern bei einem pünktlichen Netzanschluss, sagte Brinker.

Bisher liefern erst zwei Windparks in der Nordsee Strom. Seit 2010 ist der kleine Testpark alpha ventus mit zwölf Anlagen in Betrieb. Daran ist ebenfalls EWE mit weiteren Partnern beteiligt. Die bisherige Stromausbeute übertreffe die Erwartungen dieses Projektes, sagte Brinker.

Noch weiter draußen auf See drehen inzwischen 70 von geplanten 80 Anlagen des Windparks Bard Offshore 1 ihre Runden. Endgültig soll dieses Großprojekt im September fertig sein. Es liefert derzeit mit rund 75 Prozent den Hauptanteil des in Deutschland produzierten Offshore-Stroms.

Dem Offshore-Pionier Bard fehlen allerdings Folgeaufträge, Produktionsstandorte in Cuxhaven und Emden mussten bereits schließen. Die schwierige Lage der Offshore-Branche zeigte sich auch im Oktober 2012, als der Windkraft-Zulieferer Siag Nordseewerke in Emden Insolvenz anmelden musste.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fluggäste müssen sich zunehmend in Geduld üben: Im ersten Halbjahr 2013 waren rund 25 Prozent aller Flüge weltweit eine Viertelstunde oder mehr verspätet. Das berichtet die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf eine Auswertung des US-Statistikunternehmens Flightstats.

10.08.2013

Der schwäbische Maschinenbauer Manz will trotz schlecht laufender Geschäfte im Solarbereich weiter an dieser Technologie festhalten. "Zwar hat der Solarbereich bei uns derzeit nur einen Anteil von zwei Prozent am Auftragsbestand.

10.08.2013

Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind nach einer Studie für die meisten Deutschen für Kontakte zu ihrer Bank tabu. "In Südeuropa ist Social Media bereits heute ein voll etablierter Kanal, um mit der Bank zu kommunizieren", heißt es in einer Studie der ING-Diba AG, die der dpa in Frankfurt vorliegt.

10.08.2013
Anzeige