3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Flugbegleiter-Streik trifft den Norden

Hamburg Flugbegleiter-Streik trifft den Norden

Die Passagiere der Lufthansa müssen sich an diesem Dienstag auch im Norden wieder auf Behinderungen und Flugausfälle einstellen. Wegen des Streiks der Flugbegleiter am Frankfurter Flughafen und in Berlin Tegel fallen in Hamburg, Hannover und Bremen bis zum Nachmittag mehrere Flüge aus.

Voriger Artikel
Schiffbaumesse beginnt in Hamburg
Nächster Artikel
Datenklau: Hoffnung von SAP geplatzt: Oracle streitet weiter

Wegen des Streiks der Flugbegleiter am Frankfurter Flughafen und in Berlin Tegel fallen auch in Hamburg bis zum Nachmittag Flüge aus.

Quelle: dpa

Hamburg. In Hamburg strich die Lufthansa bisher insgesamt fünf Verbindungen nach Frankfurt. In Hannover sind drei Flüge in die Finanzmetropole annulliert worden, in Bremen zwei. Flüge nach Berlin sind von den Streiks bisher nicht betroffen.

In Frankfurt legen die Stewards und Stewardessen ihre Arbeit nach Angaben der Kabinengewerkschaft Ufo zwischen 6.00 und 14.00 Uhr nieder, in Berlin zwischen 5.00 und 13.00 Uhr. Am Freitag hatte die Gewerkschaft die Lufthansa zum ersten Mal für acht Stunden bestreikt. Der Streik war am Dienstag der vergangenen Woche nach dem Scheitern langwieriger Verhandlungen ausgerufen worden.

Ufo hat in den Verhandlungen nach drei Jahren Nullrunden neben fünf Prozent höheren Entgelten unter anderem das Ende der Leiharbeit und Schutz gegen die Auslagerung von Jobs verlangt. Lufthansa plant hingegen mittelfristige Einsparungen bei den Personalkosten und will dafür unter anderem die Beförderungsstufen strecken. Das Unternehmen bietet bisher 3,5 Prozent mehr Gehalt sowie den Verzicht auf Leiharbeit und betriebsbedingte Kündigungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel