Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Fraport vor Übernahme von 14 Flughäfen
Nachrichten Wirtschaft Fraport vor Übernahme von 14 Flughäfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 21.03.2017
Auch der Flughafen Thessaloniki gehört zu den Übernahme-Kandidaten. Quelle: dpa
Anzeige
Athen

Der Übernahme von 14 griechischen Regionalflughäfen durch den deutschen Betreiber Fraport steht wohl nichts mehr im Weg: Die letzten Details seien geklärt worden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus gut informierten Kreisen der Regierung in Athen. Griechische Medien rechnen mit der Übernahme bis Mitte April.

Laut griechischen Presseberichten hatte zuletzt das Athener Gesundheitsministerium exakte Finanzierungsabsprachen zum Einsatz der Krankenwagen an den Flughäfen verlangt. Dies sei nun geklärt worden, erfuhr die dpa am Dienstag.

Fraport will binnen drei Jahren kräftig investieren

Die Betreibergesellschaft Fraport-Greece hatte bereits am 6. März in Athen mitgeteilt, zur Übernahme des Flughafen-Managements sei alles vorbereitet. So stehe die bei Übergabe fällige Konzessionssumme von 1,234 Milliarden Euro bereit, neue Informationstechnologie sei installiert und das notwendige Personal rekrutiert. Fraport will zudem bis 2020 rund 330 Millionen Euro in die Flughäfen investieren.

Die Vergabe der Flughafenkonzessionen über 40 Jahre gilt als eines der größten Privatisierungsprojekte im überschuldeten Griechenland. Es geht um drei wichtige Flughäfen auf dem Festland, den der zweitgrößten Stadt Thessaloniki, der Hafenstadt Kavala und den westgriechischen Flughafen von Aktion.

Weitere elf Flughäfen befinden sich auf den Touristeninseln Rhodos, Kreta, Kos, Mykonos, Kefalonia, Lesbos, Samos, Santorini, Korfu, Skiathos und Zakynthos.

Von dpa/RND/zys

In Forbes’ Reichenliste ist Donald Trump um etwa 200 Plätze nach hinten gerutscht. Der Grund: Sein Vermögen sei um etwa eine Milliarde US-Dollar geschrumpft, erklärte das Wirtschaftsmagazin. Allerdings handelt es sich um eine Schätzung – und Trump behauptet seit Jahren, Forbes unterschätze sein Vermögen.

20.03.2017

Die Zeiten sind nicht gut für Banken: Niedrige Zinsen und wachsende Kosten belasten das Geschäft. Die Kieler Mini-Bank PSD ist mit ihrem Ergebnis für 2016 dennoch zufrieden: Der Gewinn ist annähernd stabil, die Zahl der Mitarbeiter und der Kunden wächst weiter.

Ulrich Metschies 20.03.2017

McDonald's will auch in Schleswig-Holstein Essen zu Kunden nach Hause liefern. Dies sagte ein Sprecher der Fast-Food-Kette auf Anfrage der Kieler Nachrichten.

Robert Michalla 20.03.2017
Anzeige