Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Google-Chef in Brasilien droht wegen YouTube-Videos Festnahme
Nachrichten Wirtschaft Google-Chef in Brasilien droht wegen YouTube-Videos Festnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 26.09.2012

Nach Ansicht des Gerichtes verletzen die Aufnahmen in dem Spot die Persönlichkeitsrechte des Politikers Alcides Bernal, der bei der Kommunalwahl am 7. Oktober aussichtsreicher Kandidat für das Amt des Bürgermeisters von Campo Grande (Bundesstaat Mato Grosso do Sul) ist.

Allerdings war ein am Dienstag noch zugängiger Link zu dem Video am Mittwoch nicht mehr abrufbar. Unter einer anderen Adresse war das rund dreieinhalb Minuten lange Video über Bernal dagegen weiter zu sehen. Die Order zu Festnahme erging bereits vorige Woche wegen der Nichterfüllung von Auflagen und wurde diese Woche bestätigt. Das Gericht hatte in seinem Urteil nicht nur die Entfernung des Spots verlangt, sondern auch eine Sperrung von YouTube in Campo Grande oder besser noch im ganzen Bundesstaat Mato Grosso do Sul für 24 Stunden.

Google argumentiert dagegen, das Unternehmen sei nicht für Inhalte verantwortlich, die auf YouTube eingestellt werden. In dem fraglichen Video wird dem Kandidaten in reißerischer Aufmachung unter anderem vorgeworfen, er habe 1996 eine Geliebte zur einer in Brasilien strafbaren Abtreibung drängen wollen. Zudem soll er im betrunkenen Zustand seinen minderjährigen Sohn geschlagen haben. Der Haftbefehl sei an die Polizei nach São Paulo weitergeleitet worden, wo der Google-Chef seinen Wohnsitz hat. Bislang wurde er noch nicht festgenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leichte Entspannung an der Preisfront in Deutschland: Die Jahresinflation sank von August auf September von 2,1 auf 2,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch anhand vorläufiger Zahlen mitteilte.

26.09.2012

Der Verkehr im Hamburger Hafen soll künftig mit Hife von Smartphones und Tablet-PCs besser fließen. In einem gemeinsamen Projekt haben die Hafenbehörde HPA, die Deutsche Telekom und das Software-Unternehmen SAP ein neues Verkehrsmanagement-System getestet, teilten die Partner am Mittwoch in Hamburg mit.

26.09.2012

Unter dem Eindruck der unsicheren Konjunkturaussichten legen immer mehr deutsche Firmen ihre geplanten Neueinstellungen erst einmal auf Eis.Die Zahl der offenen Stellen sei daher nach Abschwächungstendenzen in den Vormonaten im September weiter gesunken, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch bei der Veröffentlichung ihres Stellenindexes BA-X.

26.09.2012
Anzeige