Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Google will umstrittenes YouTube-Video für Brasilien blocken
Nachrichten Wirtschaft Google will umstrittenes YouTube-Video für Brasilien blocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 28.09.2012
Google muss ein umstrittenes Wahlvideo in Brasilien blockieren. Quelle: Jens Büttner

"Wir haben keine andere Wahl. (...) Wir sind tief enttäuscht, dass wir nie die volle Chance hatten, vor einem Gericht unsere Argumente vorzulegen, dass diese Videos legitimer Ausdruck der freien Meinungsäußerung waren und in Brasilien zugänglich bleiben sollten", schrieb Google-Chef Fabio José Silva Coelho am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer Erklärung.

Coelho war wegen der Weigerung, das Video zu entfernen, für mehrere Stunden festgenommen worden. Am Freitag war das Video entgegen der Ankündigung zunächst noch abrufbar. Nach Ansicht eines Wahlgerichtes verletzen die Aufnahmen die Persönlichkeitsrechte des Politikers Alcides Bernal, der bei der Kommunalwahl am 7. Oktober aussichtsreicher Kandidat fürs Amt des Bürgermeisters von Campo Grande ist. Google hatte stets argumentiert, das Unternehmen sei nicht für Inhalte verantwortlich, die auf YouTube eingestellt werden.

In dem Video wird der Lokalpolitiker heftig attackiert. Nach Ansicht von Google sind die Aufnahmen aber unter anderem durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. "Wir werden unsere weltweite Kampagne für die freie Meinungsäußerung fortsetzen, nicht nur weil sie eine Prämisse für freie Gesellschaften ist, sondern auch weil mehr Informationen im Allgemeinen mehr Auswahlchancen, mehr Macht, mehr wirtschaftliche Möglichkeiten und mehr Freiheit für die Menschen bedeuten", sagte Coelho.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Ranking über die besten und schlechtesten gesetzlichen Krankenkassen aus Sicht der Ärzte soll es künftig im Internet geben. Die rund 150 000 niedergelassenen Mediziner und Psychotherapeuten können in dem neuen Portal Schulnoten verteilen.

28.09.2012

Die Frage nach der Finanzierung kreativer Inhalte stand in dieser Woche im Mittelpunkt der Social Media Week in Berlin. Fünf Tage lang diskutierten Teilnehmer, wie Musiker oder Blogger Geld im Internet verdienen können.

28.09.2012

Das ist der neue Ton bei Apple: Nach den massiven Beschwerden von Nutzern über die neue Karten-App auf für iPhone und iPad gibt es ein ausdrückliches "Sorry" von Konzernchef Tim Cook.

28.09.2012
Anzeige