Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Griechenland: Öffentlicher Dienst im Streik gegen Sparvorschläge
Nachrichten Wirtschaft Griechenland: Öffentlicher Dienst im Streik gegen Sparvorschläge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 17.09.2012
Neben den Einsparungen fordert die Troika von Griechenland als Gegenleistung für weitere Hilfszahlungen einen späteren Renteneintritt, Gehalts- und Rentenkürzungen sowie die Sechs-Tage-Woche. Quelle: Orestis Panagiotou

Nur Notfälle wollen die Mediziner behandeln.

Universitätsprofessoren und Richter wollen bis Monatsende in den Ausstand gehen, um sich gegen weitere Gehaltskürzungen zur Wehr zu setzen. Die Regierung will in den kommenden zehn Tagen weitere Einsparungen in Höhe von 11,5 Milliarden Euro beschließen, um Griechenlands internationale Geldgeber zufriedenzustellen.

Griechenlands Gewerkschaften haben für den 26. September einen landesweiten Streik gegen die Reformwünsche der sogenannten Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) angekündigt. Neben den Einsparungen fordert die Troika von Griechenland als Gegenleistung für weitere Hilfszahlungen einen späteren Renteneintritt, Gehalts- und Rentenkürzungen sowie die Sechs-Tage-Woche. Zudem sollen etwa 15 000 Stellen im Öffentlichen Dienst wegfallen. Ende September oder Anfang Oktober will sich die Troika zu Griechenlands Reformfortschritten äußern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz der Schuldenkrise schaut sich die China Construction Bank (CCB) im europäischen Bankensektor nach einer großen Beteiligung oder Übernahme um. Für Zukäufe lägen 100 Milliarden Yuan (12 Mrd Euro) bereit, sagte der Chairman der zweitgrößten chinesischen Bank, Wang Hongzhang, der "Financial Times".

17.09.2012

Nach dem Scheitern der Gespräche zwischen den Messegesellschaften Husum und Hamburg über den künftigen Standort der internationalen Windenergiemesse beharren beide Lager auf ihren Positionen und machen sich gegenseitig Vorwürfe.

17.09.2012

Überkapazitäten in der europäischen Stahlindustrie haben nach Informationen der "Financial Times Deutschland" zu einem Streit unter führenden Managern der Branche geführt.

17.09.2012
Anzeige