Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Grüne Minister fordern stärkeres Umsteuern bei Agrarfinanzierung
Nachrichten Wirtschaft Grüne Minister fordern stärkeres Umsteuern bei Agrarfinanzierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 22.08.2013

Vorstellungen der Bundesregierung dafür schöpften Fördermöglichkeiten für eine bäuerliche Landwirtschaft mit gutem Tier- und Umweltschutz bei weitem nicht aus, heißt es in einer am Donnerstag vorgestellten Erklärung. Die Ressortchefs Ulrike Höfken (Rheinland-Pfalz), Alexander Bonde (Baden-Württemberg), Robert Habeck (Schleswig-Holstein), Christian Meyer (Niedersachsen) und Johannes Remmel (Nordrhein-Westfalen) machen sich unter anderem für finanzielle Umschichtungen zugunsten von Umweltstandards stark.

Deutschland solle die Möglichkeit unbedingt nutzen, 15 Prozent der Mittel für Direktzahlungen an die Betriebe in die zweite Säule der EU- Agrarförderung zu lenken. Aus dieser werden etwa Klimaschutz und besondere Tierhaltungsstandards unterstützt. Die Umsetzung des im Juni in Brüssel im Grundsatz beschlossenen EU-Konzepts ist auch Thema der deutschen Agrarministerkonferenz Ende August in Würzburg. Der Deutsche Bauernverband kritisierte die Grünen-Vorschläge, zumal damit den Landwirten auch Einkommen gekürzt würden.

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) schlägt unter anderem bundesweit einheitliche Zuschläge für die ersten Hektar eines Hofes vor. Dafür sollen Zahlungen für Großbetriebe, die es vor allem in Ostdeutschland gibt, nicht gekürzt werden. Bei der nationalen Ausgestaltung eines stärkeren Umweltschutzes sollen unter anderem Anreize für die Ausweitung von Hecken und Knicks gegeben werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die polnische Fluggesellschaft LOT hat eine Entschädigungsklage wegen des Zwangsstopps ihrer Dreamliner angedroht. Sollte bis Jahresende keine Einigung mit Hersteller Boeing erzielt werden, werde LOT vor Gericht gehen, sagte Airline-Chef Sebastian Mikosz in Warschau.

22.08.2013

Berlin (dpa) - Der Bund hat aufgeschlossen auf den Vorstoß des französischen Konzerns Vinci zum Weiterbau der Autobahn 20 und eines neuen Elbtunnels reagiert.

22.08.2013

Die RTL Group hat den schrumpfenden Werbemärkten getrotzt und im ersten Halbjahr ihren Gewinn um mehr als 50 Prozent gesteigert. Außer in Deutschland seien die Werbeerlöse, die 60 Prozent aller Einnahmen des Fernsehkonzerns ausmachen, überall gesunken, sagte Geschäftsführerin Anke Schäferkordt bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen.

22.08.2013
Anzeige