Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Gutachter: Deutsche Wirtschaft wächst langsamer
Nachrichten Wirtschaft Gutachter: Deutsche Wirtschaft wächst langsamer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 07.11.2018
Die Wirtschaftsweisen sehen auch in der Entwicklung der Mieten eine Gefahr für die Konjunktur. Quelle: Tim Brakemeier/dpa
Berlin

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland schwächt sich aus Sicht der „Wirtschaftsweisen“ ab. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung senkte seine Konjunkturprognose. Die Ökonomen rechnen in ihrem am Mittwoch vorgelegten Jahresgutachten an die Bundesregierung nun für 2018 mit einem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts von 1,6 Prozent und für 2019 mit einem Plus von 1,5 Prozent. Gründe für das schwächere Wachstum seien ungünstigere außenwirtschaftliche Rahmenbedingungen und Kapazitätsengpässe etwa wegen des Mangels an Fachkräften.

Die Ökonomen forderten die Bundesregierung auf, den verschärften internationalen Steuerwettbewerb anzunehmen und den Solidaritätszuschlag vollständig abschaffen. Der Soli soll bisher für 90 Prozent der Zahler abgeschafft werden.

Forderungen an die EZB

Um den Euroraum zu stabilisieren, müsse die Europäische Zentralbank (EZB) den Übergang zu einer normalen Geldpolitik erfolgreich bewerkstelligen, heißt es. „Es besteht die Gefahr, dass die geldpolitische Wende zu spät kommt.“ Bei der hohen Preisdynamik auf dem deutschen Immobilienmarkt seien Maßnahmen zur Ausweitung des Angebots angezeigt.

„Die Mietpreisbremse setzt nur an Symptomen an und ist nicht zielführend. Sinnvoll sind Reformen der Grund- und Grunderwerbsteuer sowie eine Stärkung des Wohngelds. Der soziale Wohnungsbau sollte besser ausgestaltet werden.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lars Klingbeil möchte Arbeitnehmern Zeit für Dinge zurückgeben, „zu denen sie sonst nicht kommen“. Die Idee des SPD-Manns: Mit jedem Jahr Berufstätigkeit erhält der Arbeitnehmer Anspruch auf eine bezahlte Auszeit von einem Monat. Wer die angesparte Zeit einlöst, erhält jeden Monat einen Ausgleich.

07.11.2018

Deutschland und Europa sind Flixbus nicht genug. Die Firma mit den grünen Bussen breitet sich nun auch in den Vereinigten Staaten aus. Doch der Markt gilt als schwierig.

07.11.2018

Im Jahr 2022 soll endgültig Schluss sein: Dann stellt Volkswagen die Produktion des Passat ein. Planungen sehen künftig Emden und Hannover als Standorte für E-Autos vor. 

06.11.2018