Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Rewe baut auf Kiel
Nachrichten Wirtschaft Rewe baut auf Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.03.2019
Von Ulrich Metschies
Im Wissenschaftspark in Kiel will Rewe 50 IT-Arbeitsplätze schaffen. Quelle: Darja Tronev-Dell
Kiel

Die Rewe-Group bestätigte gestern das Interesse an einer Investition in der Landeshauptstadt: „Wir sehen für uns im Norden sehr gute Wachstumsperspektiven, und dem tragen wir im Bereich Software Rechnung“, sagte Unternehmenssprecher Andreas Krämer. Für den Standort Kiel habe man sich entschieden, weil man hier „eine sehr gute Infrastruktur vorgefunden habe“. Durch die unmittelbarer Nähe zur Universität sehe Rewe ein großes Potenzial an „sehr gut ausgebildeten Interessenten“, die die Chancen einer IT-Karriere im Lebensmittelhandel suchen.

Krämer: „Vielfach wird die Rolle der IT im Lebensmittelhandel noch unterschätzt.“ Motor für das Engagement in Kiel sei jedoch auch die Mehrheitsbeteiligung von Rewe an der Supermärkte Nord KG, jener Gesellschaft also, in die die Coop 2016 ihr operatives Geschäft ausgelagert hatte: mehr als 160 Sky-Märkte, elf Verbrauchermärkte und die Logistikzentren in Kiel und Güstrow.

Kampf um Fachkräfte wird verschärft

Rewe Systems beschäftigt an elf Standorten bundesweit rund 1000 IT-Spezialisten. Das Unternehmen bietet seine Leistungen zwar auch extern an, klarer Schwerpunkt ist jedoch die Software-Unterstützung der Rewe-Gruppe mit mehr als 80 Logistikzentren, rund 23.000 lokalen Netzwerkanschlüssen und 26.000 Scannerkassen in mehr als 7500 Märkten. Um einen optimalen Warennachschub zu sichern, sind täglich rund zehn Millionen Datensätze auszuwerten.

Aktuell sind in dem Gebäudekomplex in unmittelbarer Nachbarschaft der Universität rund 100 Firmen mit etwa 1600 Mitarbeitern beheimatet. Ob sich andere IT-Unternehmen über den Neuzugang freuen, ist jedoch nicht so sicher. Denn durch die Ansiedlung dürfte sich die Lage auf dem Kieler Arbeitsmarkt für IT-Fachleute noch weiter verschärfen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Weichkäse von Ruwisch & Zuck wurden gesundheitsschädliche Kolibakterien nachgewiesen. Das kann vor allem für Kleinkinder und Menschen mit einem geschwächtem Abwehrsystem gefährlich sein – der Rückruf ist laut Hersteller eine „Vorsichtsmaßnahme“.

15.03.2019

Mit einem Gläschen Wein in der Hand eine neue Kettensäge aussuchen – so könnte die Zukunft der Baumärkte aussehen. Denn angesichts mächtiger Konkurrenz im Netz erfindet sich die Branche derzeit neu.

15.03.2019

Mehrere Chargen der Eismarke Trader Joe’s könnten mit Metallteilen verunreinigt sein. Aldi Nord und Aldi Süd rufen nun mehrere Produkte zurück.

15.03.2019