Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Karriere-Netzwerk LinkedIn zieht mehr Mitglieder an
Nachrichten Wirtschaft Karriere-Netzwerk LinkedIn zieht mehr Mitglieder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 02.08.2013
Das Logo des beruflichen Online-Netzwerks Quelle: Jens Büttner/Archiv
Mountain View

Der Zustrom an neuen Mitgliedern habe zu den Rekordergebnissen geführt, erklärte Firmenchef Jeff Weiner am Donnerstag im kalifornischen Mountain View. LinkedIn ist ein auf Geschäftskontakte ausgerichtetes Online-Netzwerk mit inzwischen 238 Millionen Mitgliedern, ein gutes Drittel mehr als noch vor einem Jahr. Er sei überzeugt, dass es noch mehrere hundert Millionen weitere potenzielle Nutzer gebe, sagte Weiner nach Vorlage der Quartalszahlen.

Sein Geld verdient das Unternehmen unter anderem mit Gebühren für Premium-Mitgliedschaften und der Personalsuche für Firmen. Das Geschäft mit der Personalsuche bringt rund die Hälfte der Umsätze. Vergangene Woche führte LinkedIn aber auch als weiteres Werbe-Instrument "gesponsorte Updates" ein, in denen Unternehmen Anzeigen platzieren können. Für das gesamte Jahr rechnet LinkedIn mit bis zu 1,48 Milliarden Dollar Umsatz.

Die Aktie legte nachbörslich um 7 Prozent zu. Das Unternehmen ist einer der Lieblinge der Börsianer. Im nachbörslichen Handel kostete das Papier 228 Dollar. Das ist fünfmal mehr als der Preis zum Börsengang 2011. Damals kostete eine Aktie 45 Dollar. Das gesamte Unternehmen ist jetzt rund 25 Milliarden Dollar wert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der verstaatlichen Royal Bank of Scotland hat sich der zuletzt positive Trend gefestigt. Im zweiten Quartal erzielte die skandalerprobte Bank zum zweiten Mal in Folge einen Quartalsgewinn, wie die RBS am Freitag in London mitteilte.

02.08.2013

Kabel Deutschland bekräftigt die Empfehlung an die eigenen Aktionäre, das Übernahmeangebot von Vodafone anzunehmen. Beide Unternehmen würden sich ideal ergänzen, heißt es in einer Mitteilung von Vorstandschef Adrian von Hammerstein vom Freitag in München.

02.08.2013
Wirtschaft Onlinehändler schließt Konten von Viel-Rücksendern - Amazon will Rendite retten

Return to Sender: Als Elvis Presley diesen Song 1962 zum ersten Mal sang, landete er gleich einen Hit. Bestellte Ware zurück an den Absender zu schicken, ist heute für viele Kunden ebenfalls hitverdächtig. So sehr, dass der Online-Versandhändler Amazon jetzt die Notbremse zieht und Kundenkonten sperrt. Grund: Häufige Rücksendungen sind ein Renditekiller.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 02.08.2013
Anzeige