Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Kein Shoppen bei Hitze
Nachrichten Wirtschaft Kein Shoppen bei Hitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 11.08.2018
Von Ulrich Metschies
Volle Holstenstraße? In der Hitze flüchteten die Menschen lieber ans Wasser. Quelle: fpr: Frank Peter
Anzeige
Kiel

"Anbieter von sommerlicher Saisonware haben zwar profitiert, doch der Zuwachs dort konnte die Einbußen in anderen Sortimenten vielfach nicht ausgleichen", berichtet Hauptgeschäftsführer Dierk Böckenholt. Das Nachsehen haben vor allem die Anbieter von schwerer Mode und Übergangsbekleidung: Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad sind Jacken, Schuhe oder Pullover nur schwer verkäuflich.

Nachdem in diesem Jahr der Frühling praktisch ausgefallen ist, droht den Händlern jetzt ein verkürztes Herbstgeschäft. Die Zunahme von Extremwetterlagen, so Böckenholt, werde das Geschäft voraussichtlich auch in der Zukunft beeinflussen: "Auch der Einzelhandel muss sich auf den Klimawandel einstellen." So bräuchten einige Anbieter eine höhere Flexibilität bei der Sortimentsgestaltung: "Wer ganz auf Strickmode spezialisiert ist, hat in diesen Zeiten natürlich ein Problem."

Von deutlichen Rückgängen der Kundenzahl berichten vor allem Innenstadt-Händler jenseits der touristischen Zentren. "Wir sind heilfroh, wenn diese Hitze vorbei ist", sagt ein Filialleiter, der namentlich nicht genannt werden möchte. Zwar hätten auch Kunden die Vorteile einer guten Klimatisierung genossen, "aber das waren einfach viel zu wenige". Von einem "sehr schwierigen Sommer" mit zweistelligen Umsatzeinbußen spricht Ingrid Först vom Textilfachhändler Nortex aus Neumünster: "Es kann nur besser werden. Wir freuen uns auf den Herbst."

Zu den Hitze-Profiteuren gehört der Lebensmittelhandel: Die ultralange Grillsaison und eine enorm gestiegene Nachfrage nach Obst und Gemüse sowie Mineralwasser und Mixgetränken habe den Umsatz beflügelt, berichtet Böckenholt.

Trotz der Einbußen in vielen Bereichen hält der Handel im Norden an seiner positiven Umsatzerwartung fest. Demnach sollen die Erlöse der rund 15.000 Einzelhandelsbetriebe in Schleswig-Holstein 2018 um rund zwei Prozent auf 19,7 Milliarden Euro steigen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer eine Altersrente bezieht, kann trotzdem weiter arbeiten und Geld verdienen. Die Rente wird dadurch nicht gekürzt. Es gibt aber Besonderheiten zum Beispiel bei der Krankenversicherung. Hier die wichtigen Informationen im Überblick.

10.08.2018

Je stärker die Temperaturen weltweit zulegen, desto mehr Klimageräte brauchen wir - auch in Deutschland. Die Kühlung trägt aber auch zur globalen Erwärmung bei. Wann gibt es für diesen Teufelskreis eine Lösung?

10.08.2018

Um Steuern zu sparen, plant der reichste Mann Großbritanniens offenbar einen Umzug nach Monaco. Der Chef eines Chemie-Konzerns zählte bis vor kurzem zu einem der prominentesten Brexit-Befürworter des Landes.

10.08.2018
Anzeige