Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft TKMS schmiedet Bündnis mit Kongsberg
Nachrichten Wirtschaft TKMS schmiedet Bündnis mit Kongsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 02.11.2017
TKMS ist ein Joint-Venture mit Atlas Elektronik und Kongsberg Defence eingegangen. Quelle: Frank Peter

Am Dienstag ist in Norwegen das Joint-Venture zwischen TKMS Marine Systems, deren Tochtergesellschaft Atlas Elektronik und dem norwegischen Unternehmen Kongsberg Defence besiegelt worden. Bereits im März war dazu eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet worden.

Vorstandschef Rolf Wirtz sagte, dass man mit dem Gemeinschaftsunternehmen nun das gesamte Leistungsspektrum für konventionelle U-Boote anbieten könne - also auch Führungs- und Waffeneinsatzsysteme. Die Systeme sollen unter anderem Torpedos und Flugkörper treffsicher ins Ziel bringen. Die Feuerleittechnik und Führungssysteme an Bord der U-Boote werden künftig in Norwegen entwickelt und gefertigt. Die U-Boote werden weiter bei TKMS in Kiel gebaut.

Buchholz: Joint-Venture ist Meilenstein

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) teilte am Dienstag mit, dass das Joint-Venture ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Entwicklung eines neuen europäischen U-Boot-Standards für den globalen Markt ist. Das bevorstehende norwegische U-Boot-Programm werde den Weg für die weitere Zusammenarbeit ebnen.

Kongsberg ist der stärkste Partner des Trios. Der norwegische Rüstungskonzern zählt 7700 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von etwa 1,8 Milliarden Euro. TKMS erwirtschaftet mit 3700 Mitarbeitern 1,2 Milliarden Euro Jahresumsatz. Atlas Elektronik kommt mit 1581 Mitarbeitern auf 440 Millionen Euro. Die neue Firma soll mit rund zwanzig Arbeitsplätzen in den kommenden Jahren ein Auftragsvolumen in erheblicher Höhe abarbeiten.

Von KN-online

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Arbeitsmarkt boomt – doch Kommunen warnen vor überzogenen Erwartungen mit Blick auf die Integration von Geflüchteten. Sie fordern deshalb mehr Geld für Sprachkurse und Job-Trainings.

02.11.2017

Zum ersten Mal seit zehn Jahren erhöht die britische Zentralbank den Leitzins. Grund ist der Brexit – denn der lässt die Preise stärker steigen, als den Notenbankern lieb ist. Für die Wirtschaft könnte das nichts Gutes bedeuten.

02.11.2017

Die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein ist so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr: Nach Angaben der Arbeitsagentur waren im Oktober etwa 87400 Menschen ohne Job. Allerdings beobachtet die Agentur auch einen Flüchtlingseffekt.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 02.11.2017
Anzeige