Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Lenovo hält sich an der Spitze im deutschen PC-Markt
Nachrichten Wirtschaft Lenovo hält sich an der Spitze im deutschen PC-Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 07.08.2013
Die nummer eins im deutschen PC-Markt: Lenovo. Quelle: Weng Lei
Egham

Insgesamt fiel der PC-Absatz um 18,7 Prozent auf knapp 2,1 Millionen Geräte. Die Verbraucher greifen schon länger lieber zu Smartphones und Tablets, es sind vor allem Verkäufe an die Unternehmen, die das Schrumpfen des Geschäfts etwas bremsen.

Die Notebook-Verkäufe brachen um ein Viertel ein, während der Absatz von Desktop-Rechnern um 10,3 Prozent sank. Bei den Tisch-Geräten habe der Trend zu "All-in-One"-Geräten, die Computer und Monitor in einem Gehäuse vereinen, den Fall abgefedert. Die Verkäufe solcher Modelle seien im Jahresvergleich um 29 Prozent gestiegen.

Besonders hart traf der Absatzrückgang den taiwanesischen Hersteller Acer, bei dem die Verkäufe um 44,6 Prozent absackten. Das führte im Jahresvergleich zum einem Einbruch beim Marktanteil von 14,5 auf 9,9 Prozent. Dell konnte mit einem leichten Verkaufszuwachs den Marktanteil von 7,4 Prozent auf 9,4 Prozent steigern.

In Westeuropa insgesamt fielen die PC-Verkäufe um knapp ein Fünftel auf 10,9 Millionen Geräte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Medienkonzern Axel Springer ("Bild", "Die Welt") will nach dem Verkauf seiner Regionalzeitungen sowie von TV-und Frauenzeitschriften den digitalen Umbau des Unternehmens weiter beschleunigen.

07.08.2013

Die Erzeugerorganisation schleswig- holsteinischer Muschelzüchter hat am Mittwoch vor Sylt die Muschelsaison offiziell eröffnet. Züchter und Fischer beklagen die schwierige Situation und schlechte Ernten.

07.08.2013

Nach dem schwachen Start ins Jahr hat der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport überraschend kräftigen Rückenwind bekommen. Der Umsatz wuchs im zweiten Quartal zum Vorjahr um acht Prozent auf 662 Millionen Euro, der Überschuss stieg um 16 Prozent auf knapp 74 Millionen Euro.

07.08.2013
Anzeige