Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Luft in Tüten: Röntgen-Aufnahmen zeigen Schummel-Verpackungen
Nachrichten Wirtschaft Luft in Tüten: Röntgen-Aufnahmen zeigen Schummel-Verpackungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 23.11.2018
Mogelpackungen Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg
Hamburg

Im Kampf gegen Müll und Plastik wird nicht nur die großflächige Verwendung von Kunststoff in der Verpackungsindustrie kritisiert. Auch das Design der Verpackungen ruft Verbraucher- und Umweltschützer auf den Plan. Denn übergroße, blickdichte Kartons, Behälter, Tüten und Dosen suggerieren den Kunden in vielen Fällen, dass sie mehr Inhalt kaufen, als sie es wirklich tun.

Zudem entsteht eine größere Menge Abfall. „Dabei ließe sich viel Verpackungsmaterial einfach einsparen, wenn die Verpackungen vollgefüllt wären“, teilte die Verbraucherzentrale Hamburg mit.

Wie dreist die Hersteller bei einigen „Luftverpackungen“ schummeln, hat der Verein kürzlich untersucht. Dafür wurden 14 Supermarkt-Produkte, über die sich Kunden zuvor beschwert hatten, von einem Röntgengerät durchleuchtet. Die Verbraucherzentrale berechnete zudem die sogenannte „Lufthöhe“ – also den Anteil der Verpackung, der nicht befüllt war. Die Bilder veranschaulichen eindrucksvoll, dass Inhalt und Hülle stark voneinander abweichen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat 14 Supermarkt-Produkte röntgen lassen.

Das Ergebnis: Die meisten getesteten Lebensmittel- und Haushaltsprodukte waren nicht einmal zur Hälfte befüllt. Im Schnitt waren die Verpackungen zu 59 Prozent mit Luft befüllt.

Am schlechtesten schnitt im Vergleich der „Mondamin Lieblingsgrießbrei Klassischer Art“ ab. Die Lufthöhe lag hier bei 83 Prozent. Auch die Verpackung von „Risotto Milanese“ von Riso Scotti war nur zu 19 Prozent gefüllt.

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Jahreswende wird abgerechnet: Gas- und Stromanbieter fordern die Nutzer auf, ihren Jahresverbrauch zu begleichen. In diesem Jahr liegt dem Brief allerdings noch ein Zusatzschreiben bei.

23.11.2018

Die US-Regierung drängt Deutschland und andere Verbündete, auf Produkte des chinesischen Telekommunikations-Ausrüsters Huawei zu verzichten.

23.11.2018

Der Onlinehandel boomt – die Paketdienste arbeiten in der Weihnachtszeit am Limit. Doch die Zusteller arbeiten häufig unter schlechten Bedingungen. Verdi spricht gar von dem „Darknet der Branche“.

23.11.2018