Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Kieler Volksbank auf Wachstumskurs
Nachrichten Wirtschaft Kieler Volksbank auf Wachstumskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 03.04.2018
Von Jan von Schmidt-Phiseldeck
Für vier Millionen Euro plant die Kieler Volksbank einen Neubau der Filiale in Neumühlen-Dietrichsdorf. Im Gebäude sind auch Studentenwohnungen geplant.
Kiel

„Unsere Vision ist weiterhin, beste Bank am Platz zu sein“, sagt Vorstandsmitglied Bernd Schmidt. Elf weitere Spezialisten, vom Wertpapierberater bis zum IT- und Datenschutzexperten, werde die vor 120 Jahren gegründete Genossenschaftsbank einstellen. „Wir haben das Wachstum, brauchen dafür aber aber auch die Experten, um zukunftsfähig bleiben zu können“, sagt Schmidt.

Investition in Filialneubau

Neben allem Engagement im Onlinebereich spiele die Beratung vor Ort auch künftig eine wichtige Rolle, betont Vorstandsmitglied Caroline Toffel. Vier Millionen Euro will das Geldinstitut in die Hand nehmen, um die in die Jahre gekommene Filiale in Neumühlen-Dietrichsdorf durch einen Neubau zu ersetzen, in dem auch acht Studentenwohnungen Platz finden sollen. Sobald die Baugenehmigung erteilt sei, werde zunächst die alte Filiale abgerissen, Kunden würden in der zwölfmonatigen Neubauphase provisorisch vor Ort betreut. „Diese Investition soll auch signalisieren, dass wir mit insgesamt zwölf Filialen ganz klar in der Fläche bleiben“, betont Toffel, die zum Jahresende zur Berliner Volksbank wechselt.

Toffel-Nachfolge noch offen

Mit acht von insgesamt 38 Bewerbern sollen nun persönliche Gespräche geführt werden, sagt Schmidt. Neben hoher fachlicher Kompetenz in den Bereichen Steuerung und Produktion müsse der Bewerber bodenständig sein: „Wir sind eine Regionalbank und wollen speziell die genossenschaftliche Idee weiter vorantreiben.“ Einer Fusion mit einer anderen Genossenschaftsbank, über die nach dem angekündigten Abgang von Toffel spekuliert wurde, erteilten beide Vorstände eine Absage. „Unsere Eigenkapitalquote ist mit rund 15 Prozent sehr gut, das Kreditgeschäft läuft prächtig: Eine Fusion muss immer einen Mehrwert darstellen, uns würde dies eher zurückwerfen“, sagt Toffel.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Tesla „absolut pleite“ - Aprilscherz von Elon Musk geht daneben

Für wenig Begeisterung sorgte ein Aprilscherz von Tesla-Chef Elon Musk bei Twitter. Der erklärte das Unternehmen kurzerhand für bankrott – und zog damit den Unmut vieler Anleger auf sich.

02.04.2018

Dank milder Temperaturen mussten die Verbraucher in Deutschland in diesem Winter weniger heizen. Gute Nachrichten gibt es für alle, die mit Gas heizen: Die Preise sinken.

02.04.2018

Der Autobauer Tesla macht nach einem tödlichen Unglück indirekt den Fahrer verantwortlich. Das halbautonome Assistenzsystem sei aktiv gewesen, doch der Fahrer hätte trotz Aufforderung nicht die Kontrolle übernommen.

01.04.2018