Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Neuseelands Regierungschef entschuldigt sich bei Kim Dotcom
Nachrichten Wirtschaft Neuseelands Regierungschef entschuldigt sich bei Kim Dotcom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 27.09.2012
Kim Dotcom, Gründer von Mega-Upload, kämpft gegen eine Auslieferung in die USA. Quelle: David Rowland

Die Regierung hatte die Abhöraktion am Donnerstag eingeräumt. Bei einem Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung sei das aber nicht zulässig gewesen, sagte Key.

"Ich habe mich bei Dotcom entschuldigt", sagte er vor der Presse. "Ich nehme die Entschuldigung an", twitterte Dotcom kurz darauf. "Zeigen Sie, dass es Ihnen ernst ist, in dem sie eine volle, transparente und unabhängige Untersuchung zu dem ganzen Mega-Fall befürworten." Ein Gericht hatte bereits die Razzia, die zu Dotcoms Festnahme im Januar führte, als illegal bezeichnet.

Nach Ansicht der Amerikaner war Megaupload eine illegale Tauschbörse für Musik und andere Dateien. Den Copyright-Inhabern seien Einnahmen im dreistelligen Millionenbereich entgangen. In den USA droht Dotcom - in Deutschland seinerzeit bekannt als Kim Schmitz - im eine lange Haftstrafe. Er kämpft gegen die Auslieferung und die illegale Abhöraktion erschwert die Position der neuseeländischen Ermittler.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die katholische Kirche in Deutschland präsentiert sich seit Donnerstag mit einem runderneuerten Angebot im Internet. Das Portal "katholisch.de" richte sich an Gläubige, aber auch an "Sinnsucher, Zweifler und Fragende", hieß es bei der Vorstellung am Rande der Herbstvollversammlung der Bischöfe in Fulda.

27.09.2012

Neue Klage gegen Samsung: Der südkoreanische Konzern LG wirft seinem einheimischen Rivalen Patentverletzungen beim Einsatz der Bildschirm-Technik OLED vor.Der Bildschirm-Hersteller LG Display verklagte Samsung Electronics und Samsung Display wegen sieben Patenten für Displays auf Basis organischer Leuchtdioden (OLED), wie die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag berichtete.

27.09.2012

Die einst populären Blackberry-Smartphones haben in den vergangenen Monaten massiv Marktanteile verloren. Während viele Analysten skeptisch für die Zukunft sind, will der Anbieter RIM im kommenden Jahr mit einem neuen Betriebssystem die Aufholjagd beginnen.

27.09.2012
Anzeige