Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Porsche ruft Tausende Luxusautos zurück
Nachrichten Wirtschaft Porsche ruft Tausende Luxusautos zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 18.05.2018
Betroffen sind fast 53.000 Fahrzeuge des Typs Cayenne 4,2l V8DTI sowie knapp 6.800 Macan 3,0l V6TDI. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Autobauer Porsche muss Tausende Autos zurückrufen. Das hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) nach Informationen des Bayerischen Rundfunks und des „Spiegels“ angeordnet. Konkret geht es um fast 53.000 Fahrzeuge des Typs Cayenne 4,2l V8DTI sowie knapp 6.800 Macan 3,0l V6TDI. Beide haben die Schadstoffklasse Euro 6.

Vonseiten des Bundesverkehrsministeriums heißt es laut den Recherchen: „Das KBA hat im Zuge von Messungen Abschalteinrichtungen festgestellt, die unzulässig sind. Aus diesem Grunde wurde per Bescheid am 14.05. bzw. 16.05. ein verpflichtender Rückruf eingeleitet.“ Aufgrund der eingebauten Abschalteinrichtungen könne es im Betrieb der Fahrzeuge zu erhöhten Stickoxid-Emissionen kommen. Porsche bestätigte, die entsprechenden Bescheide erhalten zu haben.

Porsche arbeitet an Software-Updates

Porsche hatte im Januar schon einmal mitgeteilt, dass in Abstimmung mit dem KBA an Software-Updates für die genannten Modelle gearbeitet werde und die Autos nach Freigabe in die Werkstätten gerufen werden sollen.

Vergangenen Sommer hatte das KBA bereits einen Zwangsrückruf für rund 21 500 Cayenne-V6-Diesel verhängt und vorübergehend auch ein Zulassungsverbot ausgesprochen. Die Diesel-Motoren in den Fahrzeugen stammen von Audi. Porsche selbst produziert keine.

Von RND/ang/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Preise für Rohöl erreichen gerade Rekordstände – das merken auch Autofahrer an der Zapfsäule. Wer an Pfingsten trotzdem günstig verreisen möchte, sollte nur zu bestimmten Zeiten tanken.

18.05.2018

In einem „Wakame Salat Meeresalgen Natur“ von Lidl wurden Hepatitis-E-Viren nachgewiesen. Der Discounter ruft das Produkt deshalb bundesweit zurück. Die Viren können schwere Leberentzündungen auslösen.

18.05.2018

Seit 2013 sind bestimmte Pestizide in der EU verboten, die Chemiekonzerne Bayer und Syngenta haben dagegen geklagt – und vor dem EU-Gericht verloren. Einen Teilerfolg errang dagegen BASF.

17.05.2018
Anzeige