Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Russland verschiebt neue Zollhindernisse für Lastwagen
Nachrichten Wirtschaft Russland verschiebt neue Zollhindernisse für Lastwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 12.08.2013
EU-Kommissar Algirdas Semeta hat Moskau erneut vor einseitigen Maßnahmen gewarnt. Foto: Olivier Hoslet
Brüssel

t. Zuvor hatte EU-Kommissar Algirdas Semeta Moskau erneut vor einseitigen Maßnahmen gewarnt. Russland hatte zusätzliche Finanzgarantien oder auch eine Eskortierung von Lastwagen erwogen. Die EU sieht darin einen Verstoß gegen das Zollabkommen über den internationalen Warentransport (TIR).

Neue russische Regeln sollen nun nicht vor dem 14. September in Kraft treten. Zuvor sind Verhandlungen im TIR-Rahmen geplant. In einem Telefongespräch mit dem Chef der russischen Zollverwaltung bekräftigte Semeta die Bereitschaft zu einer Lösung im Rahmen des gültigen Abkommens über den Warentransport. Es sieht bereits finanzielle Garantien für möglicherweise fällig werdende Zollabgaben auf Transitgüter vor. Moskau hatte zusätzliche Auflagen mit massivem Betrug bei Warentransporten begründet

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bundesbank geht einem "Spiegel"-Bericht zufolge davon aus, dass schon bald ein neues Rettungsprogramm für Griechenland notwendig wird. Die Europäer müssten spätestens Anfang 2014 "wohl in jedem Fall ein neues Kreditprogramm mit Griechenland beschließen", zitiert das Nachrichtenmagazin aus einem internen Dokument der Bundesbank an das Bundesfinanzministerium und den Internationalen Währungsfonds (IWF).

11.08.2013

Apple hat ein US-Einfuhrverbot für einige Samsung-Geräte bei der amerikanischen Handelskommission ITC erreicht. Es könnte aber eine weitgehend symbolische Entscheidung bleiben, die das Samsung-Geschäft kaum beeinflusst.

11.08.2013

Die Bürger an der Westküste Schleswig-Holsteins beteiligen sich nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" nur schleppend an der Finanzierung einer Stromleitung in ihrer Region.

11.08.2013
Anzeige