Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Industrie mit deutlichem Umsatzrückgang
Nachrichten Wirtschaft Industrie mit deutlichem Umsatzrückgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 01.06.2018
Die Industrie in Schleswig-Holstein hat im ersten Quartal ein klares Umsatzminus verbucht. Quelle: Carsten Rehder (Symbolfoto)
Kiel

Dabei fiel der Inlandsabsatz um drei Prozent auf etwa 4,7 Milliarden Euro. Die Auslandsgeschäfte gingen um acht Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro zurück. Die Exporte in Länder der Eurozone gaben um sieben Prozent nach, in Länder außerhalb der Eurozone sanken sie um neun Prozent.

Die Exportquote verringerte sich leicht um einen Punkt auf 41 Prozent. Umsatzstärkste Branche ist nunmehr die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln, die um fünf Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zulegte. Der Maschinenbau musste ein Minus von neun Prozent auf 1,2 Milliarden Euro hinnehmen. Es folgten im Ranking die Herstellung chemischer Erzeugnisse (minus 0,2 Prozent auf 686 Millionen Euro) und die Mineralölverarbeitung (minus sechs Prozent auf 656 Millionen).

Im Monatsdurchschnitt des ersten Quartals arbeiteten im nördlichsten Bundesland knapp 108 200 Menschen in den genannten Industriebetrieben und damit zwei Prozent mehr als vor einem Jahr. Das Arbeitsvolumen sank um ein Prozent auf 44 Millionen Stunden.

Von lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von wegen Rabattsystem: Der Versandriese lockt mit kostenlosen Lieferungen und populären Serien – doch am Ende geht’s vor allem um eins: Kunden fest an sich zu binden.

01.06.2018

Teuer, bedrohlich für die Beschäftigten und bisweilen skurril: Ein Zulieferer großer Autobauer kämpft mit harten Bandagen gegen seine eigenen Kunden - Lieferstopps und hohe Preisforderungen inklusive. VW wehrt sich. Jetzt droht dem Riesenkonzern aber eine Milliardenklage.

31.05.2018

Schleswig-Holstein steuert auf einen Engpass in der Versorgung mit Sand und Kies für Straßen- und Wohnungsbau zu. Als Grund nennt der Baustoffverband Vero einen „Stau“ bei der Genehmigung neuer Abbauflächen. Bauvorhaben könnten sich deutlich verteuern.

Ulrich Metschies 31.05.2018