Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Streit um YouTube-App für Windows Phone
Nachrichten Wirtschaft Streit um YouTube-App für Windows Phone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 16.08.2013
Auf einem Windows Phone erscheint bei Betätigung der YouTube-App eine Fehlermeldung. Quelle: Daniel Schnettler
Redmond/Berlin

Microsoft reagierte mit dem Vorwurf, der Internet-Konzern wolle mit künstlichen Einwänden die Nutzer von Windows Phone benachteiligen.

"Die Straßensperren, die Google aufgestellt hat, sind nicht zu umgehen, und sie wissen das", schrieb Microsoft-Manager David Howard in einem Blogeintrag. Google erklärt, die neue App verstoße gegen die Nutzungsbedingungen.

Microsoft-Manager Howard erklärte, Google habe nach der Sperrung der ersten Windows-App im Mai verlangt, dass die neue Anwendung in der Programmiersprache HTML5 geschrieben werde. Dies habe sich jedoch als zeitaufwendig und technisch komplex herausgestellt. Da auch Googles eigene YouTube-Apps für Apples iPhone sowie das Android-System nicht in HTML5 geschrieben seien, habe Microsoft diese Forderung letztlich nicht erfüllt. Google bemängele nun unter anderem, dass die neue App Werbung nicht immer korrekt darstelle.

Google erklärte, man habe Microsoft bei der Entwicklung einer auf HTML5 basierenden voll funktionsfähigen YouTube-App für Windows Phone unterstützt. "Leider hat Microsoft nicht die erforderlichen Browser-Upgrades umgesetzt, die dafür notwendig sind, und stattdessen erneut eine YouTube-App veröffentlicht, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt", hieß es am Freitag. Google wolle Nutzern und Entwicklern stets ein gutes YouTube-Erlebnis auf allen Geräten ermöglichen.

Google programmiert die YouTube-Apps für Android und das Apple-System iOS selbst, hat aber keine Anwendung für Windows Phone im Angebot, das immer noch niedrige Marktanteile hat. Im vergangenen Quartal kam das Microsoft-System vor allem dank Nokias Lumia-Telefonen auf einen Marktanteil von gut drei Prozent am Smartphone-Geschäft. YouTube kann auf einem Windows-Smartphone allerdings etwas weniger komfortabel in einem Browser aufgerufen werden.

Die Kontroverse wirft auch ein zusätzliches Licht auf das Verschwinden der ursprünglichen YouTube-App für das iPhone im vergangenen Jahr. Die von Apple programmierte Anwendung, die seit dem iPhone-Start 2007 fest zum Inventar gehörte, verschwand im vergangenen Herbst und wurde erst einige Monate später durch die eigene Google-App ersetzt. Branchenbeobachter führten den Wechsel damals auf die wachsende Rivalität von Apple und Google zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutsche Seeschifffahrt steuert mittelfristig wieder auf Wachstumskurs. Prognosen gingen in den kommenden Jahren von fünf bis sechs Prozent Zuwachs jährlich beim Güterumschlag aus, sagten Experten zum Abschluss des 34. Deutschen Seeschifffahrtstages in Wilhelmshaven.

16.08.2013

Mit nur elf Jahren tauschte sie die Schulbank gegen die Nähmaschine und begann eine Laufbahn, die sie zur reichsten Frau Spaniens machen sollte. Rosalía Mera, Mitbegründerin der Modekette Zara, starb in der Nacht zum Freitag im Alter von 69 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.

16.08.2013

Schleswig-Holsteins Unternehmer haben in einer Umfrage massive Kritik an der rot-grün-blauen Landesregierung geübt. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der befragten Unternehmen sind mit der Kabinettsarbeit unzufrieden, ergab die Umfrage bei 40 ausgewählten Unternehmen mit über 20 000 Beschäftigten im Norden.

16.08.2013
Anzeige