Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Studie: Viele Tweets bedeuten viele Wahlstimmen
Nachrichten Wirtschaft Studie: Viele Tweets bedeuten viele Wahlstimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 11.08.2013
Tweets können als Instrument für Wahlprognosen dienen: "Jede Aufmerksamkeit ist gute Aufmerksamkeit". Quelle: Martin Gerten/Illustration
New York

n.

Dabei war es unerheblich, ob die Nachricht im Kurzmitteilungsdienst Twitter über den Kandidaten positiv oder negativ ausfiel: "Wir nennen das ein "Jede Aufmerksamkeit ist gute Aufmerksamkeit"-Ergebnis", sagte Fabio Rojas, Privatdozent für Soziologie an der Indiana University (IU).

Die Forscher untersuchten insgesamt 537 Millionen Tweets. Sie wollten herausfinden, inwieweit das Verhalten auf einer Social-Media-Plattform wie Twitter benutzt werden kann, um politische Handlungen einzuschätzen. Bis zu diesem Zeitpunkt hätten Umfragen das wichtigste Instrument dargestellt, um politische Meinungen zu beurteilen, erklärte Joseph DiGrazia, Doktorand am Institut für Soziologie der IU. "Unsere Ergebnisse zeigen, dass es massenhaft ungenutzte, verlässliche Daten gibt, die Einblick in die öffentliche Meinung geben können."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erste kommerzielle Offshore-Windpark nördlich von Borkum ist am Samstag eröffnet worden, in Betrieb ging er allerdings noch nicht. Da der Windpark Riffgat noch nicht ans Stromnetz angeschlossen ist, kann er erst im Februar 2014 Strom liefern.

10.08.2013

Fluggäste müssen sich zunehmend in Geduld üben: Im ersten Halbjahr 2013 waren rund 25 Prozent aller Flüge weltweit eine Viertelstunde oder mehr verspätet. Das berichtet die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf eine Auswertung des US-Statistikunternehmens Flightstats.

10.08.2013

Der schwäbische Maschinenbauer Manz will trotz schlecht laufender Geschäfte im Solarbereich weiter an dieser Technologie festhalten. "Zwar hat der Solarbereich bei uns derzeit nur einen Anteil von zwei Prozent am Auftragsbestand.

10.08.2013
Anzeige