Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Thales geht in der Wik vor Anker
Nachrichten Wirtschaft Thales geht in der Wik vor Anker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 15.06.2018
Von Frank Behling
Die Firma Thales zieht in die Wik. Ein Neubau soll ab dem Frühjahr 2019 mehr Möglichkeiten bei der Ausrüstung von Marineschiffen bieten. Quelle: Frank Behling
Kiel

"Von Kiel aus wollen wir den weltweiten Markt bedienen. Wir sind hier, um weiter zu wachsen“, sagte Andreas Frey, der Direktor Naval Thales Deutschland. Besonders die Nähe zu den Werften, Zulieferern und der Marine als Kunden biete in Kiel gute Perspektiven für neue Aufträge. 170 Mitarbeiter hat das Unternehmen bereits am Standort Kiel.

Der Standort sei sehr attraktiv für den Konzern. „Hier können wir zukunftssichere und profitable Kundenlösungen für Einsatzsysteme, U-Boote und Marinekommunikationslösungen entwickeln“, so Frey.

Dabei sollen die Kieler Mitarbeiter eng mit den Kollegen von Thales in Wilhelmshaven sowie Hengelo und Paris zusammenarbeiten, so der Thales-Chef. Weltweit sind 500 Marineschiffe in über 50 Nationen mit Technik von Thales im Einsatz. Weltweit arbeiten 65000 Menschen für Thales, rund 3000 davon in Deutschland. Bislang hatte Thales ein Gebäude im Gewerbegebiet Wellsee an der B404 genutzt.

Besonders die Führungssysteme für die Bedienung der Waffen und Kommunikationstechnik sind eine Spezialität des Unternehmens. Angesichts der kommenden Großprojekte für die deutsche Marine erhofft sich der Konzern mit dem Kieler Standort auch Vorteile durch die Nähe zum Marinestützpunkt und den beiden Marinewerften TKMS und German Naval Yards.

 „Die Wik ist als Stadtteil im Kommen“, so Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD). Mit Blick auf die Zukunftspläne sieht Kämpfer noch weiteres Potenzial. „Kiel ist der führende Standort der maritimen Wirtschaft in Deutschland“, so der OB.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Flughafen Lübeck kann erweitert werden. Das Oberverwaltungsgericht in Schleswig hat am Donnerstagabend das letzte Urteil zu einer Reihe von Klagen gegen den Ausbau des Flughafens gesprochen. An dem Airport gibt es zwar keinen Linienbetrieb, für den Besitzer ist das Urteil dennoch wichtig.

14.06.2018

Die Europäische Zentralbank steuert auf ein Ende ihrer umstrittenen Anleihenkäufe zu. Die Notenbank pumpt künftig weniger Geld in den Markt. Ende des Jahres könnte das Kaufprogramm auslaufen.

14.06.2018

Für den einzelnen Betroffenen ist es oft schwer, gegen große Unternehmen Schadensersatz einzuklagen, das Prozessrisiko ist zu hoch. Das ändert sich jetzt: Musterprozesse sollen Verbrauchern leichter zu ihrem Recht verhelfen. Klagen müssen sie hinterher aber möglicherweise trotzdem.

14.06.2018