Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft US-Regierung nimmt acht Staaten von Iran-Sanktionen aus
Nachrichten Wirtschaft US-Regierung nimmt acht Staaten von Iran-Sanktionen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 05.11.2018
Seit August 2018 gelten wieder US-Sanktionen gegen den Iran, am Montag trat die zweite Runde an Sanktionen in Kraft. Quelle: Abedin Taherkenareh/EPA FILE/dpa
Washington

Die US-Regierung erlaubt acht Ländern, darunter die EU-Staaten Italien und Griechenland, trotz der wiedereingesetzten Sanktionen vorübergehend weiter Öl aus dem Iran zu importieren. Die Ausnahmen gelten für China, Griechenland, Indien, Italien, die Türkei, Südkorea, Taiwan und Japan, solange diese Staaten ihre Importe reduzieren, teilte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag mit.

Hier erfahren Sie, was die US-Sanktionen für Europa bedeutet!

Bedingung der US-Regierung ist, dass diese Länder solche Öl-Einfuhren später ganz aufgeben. Sie hätten schon versucht, ihre Importe zu beenden, doch könnten sie diese Aufgabe nicht bis zur Frist am Montag erfüllen, hatte Pompeo zuletzt gesagt.

Die US-Sanktionen gegen den Iran waren am Montag wieder in Kraft getreten. Die Maßnahmen richten sich insbesondere gegen die iranische Erdöl-Industrie, die dem Land bislang wichtige Devisen beschert hat.

Von RND/dpa

Die Verträge sind schon lange unterschrieben, aber der Weg bis zum endgültigen Vollzug des HSH-Nordbank-Verkaufs hat sich als steinig erwiesen. Doch nun geht es dank eines Novums in der Branche in die Zielgerade.

05.11.2018

Schon jeder vierte Hausbesitzer schützt sein Eigentum – erst Recht, wenn er Opfer eines Einbruchs wurde. Und jeder zweite lässt seine Wohnung bei Abwesenheit bewohnt aussehen.

Frank Behling 05.11.2018

Die Kröger Werft in Schacht-Audorf hat die Megajacht „Tis“ am Montag erstmals zur Erprobung auf die Ostsee geschickt. Das 111 Meter lange Luxusschiff wurde auf der Werft bei Rendsburg gebaut.

Frank Behling 05.11.2018