Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft VW muss Autos auf dem BER-Flughafen parken
Nachrichten Wirtschaft VW muss Autos auf dem BER-Flughafen parken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 27.06.2018
Jede Menge Platz: Schon bald könnten auf den ungenutzten Flächen des Flughafens einige Autos parken. Quelle: dpa
Berlin/Wolfsburg

Die fehlenden Zulassungen für Fahrzeuge nach dem neuen WLPT-Abgastest führen zu Parkplatznot bei Volkswagen. Deshalb weicht der Konzern jetzt mit zahlreichen Neuwagen auf den Berliner Pannenflughafen BER aus. Auf dem Gelände habe der Konzern Flächen angemietet, um Autos mit Lieferverzögerungen darauf abzustellen, sagte ein VW-Sprecher. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ darüber berichtet.

Hintergrund der Probleme sind neue Abgastests nach dem Prüfzyklus WLTP. Ab dem 1. September dürfen nur noch Autos zugelassen werden, die dieses neue Testverfahren durchlaufen haben. VW produziert deshalb bereits zahlreiche Autos vor, die so gebaut sind, dass sie das Prüfverfahren schaffen. Allerdings fehlen derzeit noch die Freigaben für viele dieser Modelle durch das Kraftfahrt-Bundesamt.

Konzernweit könne es durch die Umstellung auf das WLTP-Verfahren zu Lieferverzögerungen bei 200.000 bis 250.000 Fahrzeuge kommen, sagte der Sprecher. Ein Teil davon werde auf den angemieteten Parkplätzen abgestellt. „Nach unseren Betriebsferien Ende Juli werden wir schon mehr Freigaben haben“, sagte der Sprecher. Neben dem BER nutzt VW derzeit auch ein konzerneigenes Testgelände in Ehra-Lessin bei Wolfsburg. „Wir prüfen die Anmietung weiterer Flächen“, sagte der Sprecher.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das beste Mineralwasser gibt es laut Stiftung Warentest ab 13 Cent pro Liter. Die Eigenmarken mehrerer Discounter konnten sich gegen namhafte Hersteller durchsetzen.

27.06.2018

Jahrelang war Nordkorea wirtschaftlich isoliert. Nach dem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un besteht nun die Hoffnung auf eine Öffnung. Unternehmen in Schleswig-Holstein blicken gespannt auf die Lage in Ostasien.

Anne Holbach 27.06.2018

Die traditionelle Einverdienerfamilie wird immer seltener. Wenn Mütter nicht mehr arbeiten, droht ihren Kindern die Armut. Das gilt auch für Familien, in denen der Vater berufstätig ist, zeigt eine neue Studie.

27.06.2018