Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Verbraucherpreise steigen um 1,9 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Verbraucherpreise steigen um 1,9 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 30.01.2017
Im Januar sind die Verbraucherpreise in Deutschland im Durchschnitt um 1,9 Prozent gestiegen. Quelle: dpa
Anzeige
Wiesbaden

Die Verbraucherpreise haben im Januar erneut kräftig zugelegt. Sie lagen um 1,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt am Montag anhand vorläufiger Daten mitteilte. Vor allem steigende Energiepreise trieben die Inflation in Deutschland auf den höchsten Stand seit Juli 2013.

Damit zog die jährliche Teuerung im zweiten Monat in Folge deutlich an: Für den Dezember hatten die Wiesbadener Statistiker 1,7 Prozent errechnet. Im November und Oktober 2016 hatte die Inflation jeweils bei 0,8 Prozent gelegen.

Treiber waren erneut anziehende Preise für Heizöl, Kraftstoffe und Mieten. Energie war um 5,8 Prozent teurer als vor Jahresfrist.

Die Inflation in einzelnen Bundesländern

In Berlin lagen die Verbraucherpreise im Januar 2,0 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Grund waren höhere Preise für Nahrungsmittel und Energie.

In Sachsen wird die Inflationsrate im Januar die Zwei-Prozent-Marke knacken. Nach noch vorläufigen Berechnungen werde die Jahresteuerung auf 2,3 Prozent steigen, teilte das Statistische Landesamt mit. Dies sei die höchste Rate im Vergleich zum Vorjahr seit Juni und Juli 2013.

In Bayern stiegen die Preise etwas weniger als anderswo in Deutschland: Die Inflation lag im Jahresvergleich bei 1,7 Prozent, ebenso wie bereits im Dezember.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige