Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Verbraucherzentrale Hamburg gewinnt Klage wegen unlauterer Werbung
Nachrichten Wirtschaft Verbraucherzentrale Hamburg gewinnt Klage wegen unlauterer Werbung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 07.09.2012

Dessen Verkaufsprospekt enthalte irreführende Werbeaussagen zur vermeintlichen Sicherheit der Geldanlage, teilte das OLG am Freitag mit (Urteil vom 5.9.2012, Az. 6 U 14/11). Das Unternehmen bewerbe sogenannte Genussrechte als Geldanlage. Bei Genussrechten, einer Beteiligungsform an einer Gesellschaft, bestehe die Möglichkeit, dass bei einer Insolvenz die Einlagen ganz oder teilweise nicht mehr zurückgezahlt werden können.

Verbraucher könnten die Werbung des Unternehmens so verstehen, als handele es sich um eine ebenso sichere Anlage wie ein Sparbuch. Dies sei aber nicht der Fall, da es bei einem Sparbuch eine Einlagensicherung bis zu 100 000 Euro gebe. Zudem investiere der Erwerber nicht direkt in Windkraftanlagen, wie durch den Verkaufsprospekt suggeriert werde. Auch eine maximale Flexibilität, mit der das Unternehmen geworben habe, sei nicht gegeben, da eine reguläre Kündigungsmöglichkeit erst ab fünf Kalenderjahren bestehe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Instagram gehört nun endgültig zu Facebook. Das Soziale Netzwerk hat sich nach fünf Monaten Wartezeit für alle nötigen Genehmigungen den weltweit beliebten Fotodienst einverleibt.

07.09.2012

Mehr Transparenz für mehr Bürgerbeteiligung: Der Informationsfreiheitsbeauftragte Peter Schaar hat die Bundesbehörden dazu aufgefordert, amtliche Informationen von sich aus im Internet zu veröffentlichen.

07.09.2012

Zeitgleich mit Marktführer Amazon hat auch der kanadische E-Book-Händler Kobo seine elektronischen Lesegeräte erneuert. Das Unternehmen stellte vor Journalisten in Berlin zwei klassische E-Book-Reader sowie einen Tablet-Computer mit Farbbildschirm und dem vollen Zugang zur Software-Welt des Google-Systems Android.

07.09.2012
Anzeige