Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Verdi weitet Streik aus: 600 Schleusenwärter zu Ausstand aufgerufen
Nachrichten Wirtschaft Verdi weitet Streik aus: 600 Schleusenwärter zu Ausstand aufgerufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 11.08.2013
Streikwelle bei Schleusenwärtern weitet sich aus. Quelle: Caroline Seidel/Archiv
Kiel/Brunsbüttel

Demnach sollen 600 Schleusenwärter in Kiel, Lauenburg, Stralsund und Rostock die Arbeit niederlegen. Von Donnerstag an soll auch wieder die Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel bestreikt werden. Dort hatte der Ausstand am Mittwochmorgen begonnen. Laut Penke sollte die Arbeitsniederlegung von bisher 200 Beschäftigten am Sonntagabend für zwei Tage unterbrochen werden.

Die Gewerkschaft hat wegen der geplanten Umstrukturierung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zum Arbeitskampf aufgerufen. Verdi fürchtet durch die geplante Reform den Abbau von bis zu 3000 der insgesamt 12 000 Arbeitsplätze. Wenn Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) nicht aus Stein sei, "dann ist unser Signal in Berlin angekommen", sagte Verdi-Sprecher Penke. Der Streik soll noch bis Freitag andauern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die geplante Kapitalerhöhung beim kriselnden Industriekonzern ThyssenKrupp könnte nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" bereits in den kommenden Wochen über die Bühne gehen.

11.08.2013

Frankreich hat seine ohnehin geringe Wachstumsprognose für 2013 noch mal nach unten korrigiert. In diesem Jahr erwarte er nun ein Wachstum "zwischen minus 0,1 und plus 0,1" Prozent, sagte Wirtschaft- und Finanzminister Pierre Moscovici der Regionalzeitung "Corse Matin" auf Korsika.

11.08.2013

Tweets können als Instrument für Wahlprognosen dienen. Das berichten Forscher der Indiana University in den USA. Sie fanden einen Zusammenhang zwischen dem Anteil an Tweets, die den Namen eines Kandidaten für die Wahl des Repräsentantenhauses in den Jahren 2010 und 2012 enthielten, und den anschließend tatsächlich erzielten Stimmen.

11.08.2013
Anzeige