Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Vodafone verzeichnet Umsatzrückgang
Nachrichten Wirtschaft Vodafone verzeichnet Umsatzrückgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 21.07.2017
Bei Vodafone Deutschland in Düsseldorf musste man einen Rückgang der Serviceerlöse hinnehmen. Quelle: dpa
Newbury

Wegen negativer Wechselkurseffekte und Veränderungen im Mobilfunkgeschäft in den Niederlanden ist der Umsatz beim britischen Telekommunikationskonzern Vodafone im ersten Geschäftsquartal gesunken. Die Erlöse gingen im Zeitraum April bis Juni im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro zurück, wie das Unternehmen am Freitag in Newbury mitteilte. Vodafone hat sein Mobilfunkgeschäft in den Niederlanden in ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Kabelanbieter Ziggo eingebracht. Zusätzlich ließen Wechselkurseffekte die Erlöse schrumpfen. Gewinnkennzahlen teilt Vodafone nur halbjährlich mit.

Das Wachstum des Serviceumsatzes - also mit Telekommunikationsdienstleistungen - legte ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe gerechnet im Zeitraum April bis Juni um 2,2 Prozent zu, Das war deutlich mehr. Vodafone verwies auf das starke Wachstum außerhalb Europas. Aber auch in Europa gebe es guten Schwung, vor allem in Italien und Spanien.

EU-Roaming-Abschaffung dämpfte Entwicklung in Deutschland

In Deutschland konnte das Unternehmen dank des wachsenden Kabelgeschäfts 0,6 Prozent zulegen, das Mobilfunkgeschäft verzeichnete jedoch einen Rückgang der Serviceerlöse von 1,1 Prozent. Die steigenden Kundenzahlen hätten die Abschaffung des EU-Roamings sowie die Kürzung von Durchleitungsentgelten nicht wettmachen können, hieß es.

Trotz des Umsatzrückgangs plant die Vodafone Group im Geschäftsjahr 2017/18, das am 31. März des kommendes Jahres endet, mit deutlichen Steigerungen beim Gewinn. Der Erlös vor Steuern soll um 4 bis 8 Prozent zulegen und dürfte somit zwischen 14 Milliarden und 14,5 Milliarden Euro liegen.

Weltweit liegt der britische Telekommunikationskonzern hinter Branchenriesen wie AT&T, China Mobile und auch der Deutschen Telekom.

Von RND/krö/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Vorsicht beim Immobilienkauf - Makler warnen vor überhöhten Preisen

Knappes Angebot, Mondpreise und niedrige Zinsen: Der Immobilienmarkt bietet für Käufer und Verkäufer viele Fallstricke, warnt Björn Petersen. Der Kieler Immobilienmakler hat deshalb gemeinsam mit drei Berufskollegen zu einer Qualitäts- und Aufklärungsoffensive aufgerufen.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 21.07.2017

Rund 60 Prozent mehr Zeit benötigen Arbeitslose zwischen 55 und 65 Jahren, um einen Job zu finden. Dies berichtet das Bundesarbeitsministerium. Während die Grünen in diesen Zahlen eine Diskriminierung älterer Erwerbsloser sehen, erkennt die Arbeitgeberseite einen gegenläufigen Trend.

21.07.2017
Wirtschaft Photovoltaik zum Mieten - Hier zahlen Kunden doppelt drauf

Geworben wird mit „Rundum-Sorglos-Paketen": Seit einigen Monaten versuchen Firmen, Miet-Photovoltaikanlagen mit vermeintlich niedrigen Kosten Interessierten schmackhaft zu machen. Verbraucherschützer warnen jedoch: Wer hier nicht aufpasst, zahlt doppelt und dreifach drauf.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 21.07.2017