Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Warnstreik beim DRK Schleswig-Holstein
Nachrichten Wirtschaft Warnstreik beim DRK Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 23.09.2018
Beim Deutschen Roten Kreuz in Schleswig-Holstein streiken am Montag einige Mitarbeiter. Quelle: Bernd Weissbrod
Kiel

Verdi fordert im Tarifkonflikt beim DRK-Landesverband Schleswig-Holstein 7,5 Prozent mehr Geld und eine schrittweise Anpassung an das Tarifniveau des Öffentlichen Dienstes bis 2022. Von dessen Tarifniveau seien die DRK-Beschäftigten seit 14 Jahren abgekoppelt, moniert Verdi. Der Abstand betrage zehn bis elf Prozent.

Am Montag wollen Teilnehmer am Warnstreik in Kiel zur Geschäftsstelle des DRK-Landesverbandes demonstrieren, wo die nächste Verhandlungsrunde angesetzt ist. Ein Verdi-Sprecher rechnet mit rund 100 Teilnehmern.

Diese DRK-Einrichtungen wollen streiken

Der DRK-Landesverband kritisierte den Warnstreik. Zu den betroffenen Betrieben gehörten nicht nur der Landesverband, die DRK-Kur und Reha gGmbH sowie die DRK-Zentren für Gesundheit und Familie (Amrum, Pellworm und Plön), sondern auch das Schul- und Therapiezentrum in Raisdorf.

Es sei besonders unverantwortlich, den Tarifkonflikt auf dem Rücken der Bewohner dieser Einrichtung auszutragen, sagte Ralph Schmieder aus dem DRK-Landesvorstand. Es wurde für Raisdorf allerdings eine Notdienstvereinbarung geschlossen.

DRK bietet 7,69 Prozent mehr Gehalt

„Wir haben ein sehr attraktives Angebot vorgelegt, das bis an die Grenzen unserer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit geht“, sagte Schmieder. Das DRK biete 7,69 Prozent mehr Gehalt für alle Beschäftigten - verteilt über die nächsten drei Jahre. Zusätzlich solle es 200 Euro monatlich mehr für Fachkräfte in der Pflege geben.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unwetter haben in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren riesige Schäden angerichtet. Wie stark Stürme, Starkregen und Überschwemmungen Immobilieneigentümer belasten, ist regional sehr unterschiedlich. Trauriger Spitzenreiter ist der Kreis Nordfriesland mit den Inseln Sylt und Amrum.

Ulrich Metschies 22.09.2018

Der Versandriese Amazon hat sich eine neue Möglichkeit ausgedacht, Geld zu verdienen: Er druckt personalisierte Werbung auf die sonst braunen Pakete. Ein Pilotprojekt ist nun in den USA gestartet. Mit weitreichenden Möglichkeiten.

21.09.2018
Wirtschaft Speakers’ Corner - Alternative Cybercourt

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz verlagert die Rechtssprechung hin zu privaten Konzernen. Statt umstrittene Äußerungen durch Internetkonzerne auf Beschwerde hin löschen zu lassen, braucht es neue Lösungen – zum Beispiel einen Cybercourt, meint unser Kolumnist, der Medienrechtler Tobias Gostomzyk.

21.09.2018