5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Zehntausende protestieren gegen spanische Sparpolitik

Finanzen Zehntausende protestieren gegen spanische Sparpolitik

Zehntausende Menschen haben in Madrid gegen den harten Sparkurs der Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy demonstriert.Zu der Kundgebung unter dem Motto "Sie wollen uns ruinieren.

Voriger Artikel
Samaras wirbt für zwei Jahre Aufschub bei Sparauflagen
Nächster Artikel
Bankenaufsicht entzweit Europa

Zehntausende beteiligten sich an den Protesten gegen die Sparpolitik der Regierung.

Quelle: Sergio Barrenechea

Madrid. Spaniens kamen bei dem sogenannten "Marsch auf Madrid" auf dem Columbus Platz an dem Prachtboullevard Paseo de la Castellana zusammen, um ihrem Ärger über die sozialen Einschnitte Luft zu geben

Zu der Kundgebung unter dem Motto "Sie wollen uns ruinieren. Das müssen wir verhindern!" hatten rund 150 Organisationen aufgerufen. Sie fordern ein Referendum über die in den vergangenen Monaten beschlossenen Sparmaßnahmen. Sie werfen der konservativen Regierung der Volkspartei (PP) vor, mit diesen Maßnahmen alle Wahlversprechen im vergangenen Jahr gebrochen zu haben.

Der Generalsekretär des Gewerkschaftsverbandes CCOO, Ignacio Fernández Toxo, beschuldigte die Regierung Rajoy, dass sie den Wohlfahrtsstaat in Spanien vernichten wolle. Der Leiter der linksradikalen Partei IU, Carlos Lara, nannte die Großdemonstration ein "soziales Misstrauensvotum" gegen die Regierungspolitik. "Wir werden nicht zulassen, das wir die Rechnung für den immensen Betrug der Banken zahlen müssen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3