Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wissen Ein Eintopf aus dem Orient
Nachrichten Wissen Ein Eintopf aus dem Orient
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 17.03.2017
Quelle: Foto: Johnny Miller
Anzeige
Hannover

Die Kichererbsen sollten selbst gekocht werden. Die Mühe lohnt sich, da der Geschmack so noch intensiver wird.

So geht’s

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen und die Butternusskürbisstücke darauflegen. Mit eineinhalb Esslöffeln Olivenöl, einem halben Teelöffel Salz und einer Prise Pfeffer vermischen. Die Kürbisstücke gleichmäßig auf dem Backblech ausbreiten und 30 Minuten rösten. Danach wenden und für weitere zehn bis 15 Minuten in den Ofen schieben, bis sie gebräunt sind. Das Blech herausnehmen und beiseitestellen.

Das restliche Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Flamme erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und fünf Minuten anbraten, bis sie goldbraun sind. Den Knoblauch zugeben und drei Minuten weiter braten. Petersilienstiele, Kreuzkümmel, Paprikapulver und einen halben Teelöffel Salz hinzufügen, alles ein bis zwei weitere Minuten braten. Die Möhrenstückchen und 240 Milliliter Kirchererbsenkochflüssigkeit (oder Wasser) einrühren und alles auf hoher Flamme zum Kochen bringen. Den Topf abdecken, die Flamme reduzieren und alle Zutaten zehn bis zwölf Minuten köcheln lassen, bis die Möhren gar sind.

Die Tomaten und die Kichererbsen hinzufügen. Die Flamme wieder hochstellen und die Zutaten zum Kochen bringen. Den Topf abdecken, die Flamme reduzieren und den Eintopf zehn weitere Minuten köcheln lassen. Das Harissa, die Petersilienblätter und den gerösteten Kürbis einrühren. Alles ein paar weitere Minuten köcheln lassen, damit die Aromen miteinander verschmelzen können. Den Eintopf abschmecken und servieren.

Zutaten für sechs Portionen: 1 mittelgroßer Butternusskürbis, geschält, entkernt und in 1 cm große Dreiecke geschnitten, 3 EL natives Olivenöl, Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer,
2 mittelgroße Zwiebeln, gewürfelt, 8 große Knoblauchzehen, fein gehackt, ¼ Handvoll (10 g) fein gehackte Petersilienstiele, 1½ TL gerösteter, gemahlener Kreuzkümmel, 1 TL Paprikapulver, 3 mittelgroße Möhren, per Rollschnitt in 1 cm große Stücke geschnitten, 240 ml Kichererbsenkochflüssigkeit oder gefiltertes Wasser, 800 g Tomaten, gehackt, 400 g gekochte Kichererbsen, 3 bis 4 TL Harissa, oder nach Geschmack ½ Handvoll (20 g) frische gehackte Petersilienblätter, plus mehr zum Garnieren.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Celebrating Whole Food“ der US-Ernährungsexpertin Amy Chaplin, Unimedica, 34 Euro.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Egal ob Frühstück, Hauptgericht oder Dessert: Kokosnuss wird in der asiatischen Küche vielfältig eingesetzt. Die Steinfrucht wirkt wärmend und ist ein guter Eiweißlieferant. Röstet man Kokosraspeln oder -flocken, verstärkt das ihren süßen Geschmack und sie werden dadurch noch knuspriger.

17.03.2017
Wissen Essen Sie sich gesund - Zuckerfreier Frühstücksspaß

Zugegeben, es braucht etwas länger bis ein selbst gemachtes Müsli auf dem Tisch steht, aber der Aufwand lohnt sich allemal – etwa für dieses leckere Kirsch-Kokos-Knuspermüsli.

17.03.2017

Migräne-Patienten können hoffen: Antikörper zur Vorbeugung sollen bald auf den Markt kommen und den Leidensdruck verringern.

17.03.2017
Anzeige