Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wissen Grauer Kapitalmarkt ist vielen kein Begriff
Nachrichten Wissen Grauer Kapitalmarkt ist vielen kein Begriff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 14.08.2017
Quelle: dpa
Frankfurt/Main

Danach kennen zwei Drittel (66 Prozent) den Begriff überhaupt nicht, gut ein Viertel (27 Prozent) hat wenigstens schon einmal davon gehört. Nur 6 Prozent konnten aber erklären, worum es sich genau handelt.

Ging es darum, Finanzprodukte dem Grauen Kapitalmarkt zuzuodnen, lagen die Befragten häufig falsch. So zählten fast 30 Prozent Aktien und Aktienfonds dazu, 18 Prozent auch Banksparpläne. Richtig zugeordnet wurden am meisten Schiffscontainer-Direktinvestments (41 Prozent) und Crowdinvestments (36 Prozent). Im Auftrag der Verbraucherzentrale Hessen im Rahmen des Projekts Marktwächter wurden 1002 Erwachsene vom 15. bis 30. November 2016 befragt.

Beim Grauen Kapitalmarkt handelt es sich in der Regel um Produkte, die mit größeren Risiken für Anleger verbunden sind. Dazu zählen zum Beispiel Beteiligungen, Nachrangdarlehen oder Direktinvestments etwa in Holz oder Edelmetalle. Anbieter werben häufig mit hohen Zinsen oder Renditen über dem allgemeinen Marktniveau und stellen die Anlagen als sicher dar.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der höchste aktive Vulkan Europas, der Ätna, ist erneut ausgebrochen. Der Berg spuckte eine Hunderte Meter hohe Lavafontäne, wie Videos zeigen. Ende Mai soll am Fuße des Vulkans der G7-Gipfel der führenden Industrienationen stattfinden.

28.02.2017

Auf dem Schwarzmarkt sind mit Nashornhörnern Rekordpreise zu erzielen. Deshalb werden die vom Aussterben bedrohten Tiere von Wilderern gejagt. 2016 waren es allein in Südafrika 1000.

27.02.2017

Himmelsspektakel in Teilen Südamerikas und Afrikas: Eine ringförmige Sonnenfinsternis war am Sonntag vom Süden Chiles und Argentiniens bis nach Angola, Sambia und dem Kongo zu sehen. Dabei hat der Mond die Sonne für einige Sekunden fast vollständig verdeckt.

26.02.2017