Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wissen Warum es sich lohnt, um Hilfe zu bitten
Nachrichten Wissen Warum es sich lohnt, um Hilfe zu bitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 11.08.2018
Zur Person: Nadine Nentwig arbeitet als Texterin, Bloggerin und Redakteurin. Ihre Erfahrungen hat sie in dem Ratgeber „Kluge Frauen scheitern anders“, Eden Books, verarbeitet. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Viele denken, sich helfen zu lassen sei ein Zeichen von Schwäche oder von Unzulänglichkeit. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Wer frühzeitig erkennt, dass er Hilfe benötigt, kommt häufig schneller ans Ziel.

Fünf Gründe, warum es sich lohnt, um Hilfe zu bitten:

Es verschafft Klarheit

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Oder anders gesagt: Sobald Sie klar definieren können, wie und wo Sie Hilfe brauchen, haben Sie das Problem bereits erkannt und können es aktiv angehen. Sich mit der Herausforderung konkret auseinanderzusetzen ist in jedem Fall besser und zielführender, als aus Angst oder Scham den Kopf in den Sand zu stecken. Wenn Sie dann auch noch einen kompetenten Kollegen mit hinzuziehen, der seine Expertise einbringen kann, ist das umso besser. Das jeweilige Ziel wird schneller und effizienter erreicht beziehungsweise ist eine Lösung des Problems in Sicht.

Es macht andere aufmerksam

Wer nicht fragt, kriegt auch nichts. Indem Sie Ihre Bitte offen kommunizieren, geben Sie anderen die Chance Ihnen zu helfen. Das beste Beispiel hierfür sind Crowdfunding-Projekte: Gründer haben ein tolles Produkt oder Projekt, für das sie Finanzierungshilfe benötigen. Mittels einer Crowdfunding-Plattform machen sie andere Menschen darauf aufmerksam. Sie bieten ihnen an, sich an dem Projekt oder auch dem Produkt zu beteiligen, und erhalten im Gegenzug Hilfe von all denjenigen, die das Vorhaben spannend und unterstützenswert finden.

Der Helfende bekommt, in der Regel, ein kleines Dankeschön und die einmalige Gelegenheit, sich an einem Herzensprojekt zu beteiligen. Der Gründer wiederum bekommt dank der breiten Unterstützung die Chance, seine Idee zu realisieren. Das Ergebnis ist für alle Seiten eine tolle Win-win-Situation.

Es fördert die Eigenverantwortlichkeit

Klingt im ersten Moment vielleicht etwas widersprüchlich, doch jemanden um Hilfe zu bitten ist eine sehr bewusste Entscheidung, die beweist, dass jemand bestrebt ist, sich aktiv um sein Problem zu kümmern.

Sie haben erkannt, dass Sie bei einer Sache Unterstützung benötigen, und bemühen sich eigenverantwortlich und selbstständig um eine Lösung. Damit beweisen Sie, dass Sie ein verantwortungsbewusster Kollege und Mitarbeiter sind, auf den man sich auch in herausfordernden Situationen verlassen kann, weil er die Dinge anpackt und lösungsorientiert ist.

Es verbindet Menschen

Mal ehrlich: Wen bitten Sie um Hilfe? Doch wohl nur Menschen, Kollegen oder Vorgesetzte, denen Sie zutrauen, dass sie Ihrer Bitte nachkommen, und denen Sie zutrauen, Ihr Problem lösen zu können, oder? Sie geben diesen Menschen also eine Art Vertrauensvorschuss, auf dessen Basis sich eine wunderbare Beziehung aufbauen lässt. Denn es besagt, dass Sie denjenigen, den Sie um Hilfe bitten, für kompetent, hilfsbereit und vertrauenswürdig halten. Und das ist doch ein sehr schönes Kompliment, das den Helfer vielleicht sogar dazu ermutigt, sich selbst auch öfter mal zu trauen, um Hilfe zu bitten. Hilfe braucht schließlich jeder mal.

Es ist zielführend

Sie sind stark, aber gemeinsam ist man eben doch stärker. Anstatt jahrelang weiter auf der Stelle zu treten oder sich gar noch weiter in einen Schlamassel hineinzumanövrieren, ist es viel klüger und zielführender, sich von kompetenten Menschen, Kollegen oder auch Organisationen helfen zu lassen. Quälen Sie sich nicht unnötig lange damit herum, alles allein regeln zu wollen. Das kostet nur wertvolle Zeit und strapaziert Ihre Nerven. Ein einfaches Beispiel: Wenn Sie einen Umzug vor sich haben, planen Sie ja auch nicht, jede Kiste über Tage verteilt allein von A nach B zu schleppen. Sie organisieren sich ein Team von Helfern und wuppen den Umzug mit vereinten Kräften innerhalb von wenigen Stunden. Genau so sollten Sie es auch im Job handhaben.

Mehr über unsere Autorin Nadine Nentwig und ihr Buch „Kluge Frauen scheitern anders“ auf: https://www.nadine-nentwig.de/buch/

Von Nadine Nentwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gärtnern geht ins Geld. Schließlich haben üppig blühende Stauden, duftende Rosen und kräftig wachsende Obstbäume ihren Preis. Und wollen zudem – mindestens in den Sommermonaten – auch noch ausgiebig gegossen werden. Dabei lässt sich schon mit wenigen Praxistipps die Gartenkasse kräftig entlasten.

10.08.2018

Wir produzieren zu viel Verpackungsmüll und wissen zu wenig über landwirtschaftliche Produkte und wie sie verarbeitet werden, meint Umweltexperte Claus-Peter Hutter. Dagegen kann aber jeder Einzelne etwas tun.

10.08.2018

Das „A Summer’s Tale“-Festival rühmt sich dafür, besonders familienfreundlich zu sein. Aber Bands hören und gleichzeitig die Kinder bespaßen – geht das überhaupt? Wir haben den Test gemacht. Ein Festivalbesuch unter „heißen“ Bedingungen.

09.08.2018
Anzeige