6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Autofahrer brauchen viel Geduld

A7-Sperrung und Marathon in Hamburg Autofahrer brauchen viel Geduld

Wer an diesem Wochenende mit dem Auto durch Hamburg fahren will, muss viel Geduld haben. Die vielbefahrene A7 wird nördlich der Stadt gesperrt, weil Brücken abgerissen werden. Im Stadtgebiet verwandeln 21 000 Läufer zahlreiche Straßen in eine Marathon-Strecke.

Voriger Artikel
A7 wird teilweise gesperrt
Nächster Artikel
Autobahn 7 wieder frei

Autofahren in und um Hamburg wird an diesem Wochenende zur Geduldsprobe: Im Stadtgebiet werden zahlreiche Straßen zur Marathon-Strecke, und in der Nacht davor wird die A7 im Norden gesperrt.

Quelle: Ulrich Perrey/Bodo Marks/dpa

Kiel/Hamburg. Hamburgs Autofahrer brauchen an diesem Wochenende starke Nerven: Wegen des sechsspurigen Ausbaus der Autobahn 7 müssen sie am Samstag ab 21.00 Uhr mit Umleitungen und Staus rechnen. Die 23 Kilometer zwischen Kaltenkirchen und Schnelsen-Nord werden in der Nacht zum Sonntag komplett gesperrt, teilte das Baukonsortium Via Solutions mit. Die dazwischenliegenden Anschlussstellen Quickborn und Henstedt-Ulzburg seien ebenfalls nicht befahrbar. Der Grund: Drei Brücken werden abgerissen. Voraussichtlich Ende November 2015 sollen neue Brücken fertig sein.

Kaum ist die A7-Sperrung am Sonntagmorgen vorbei, kommen neue Einschränkungen auf die Autofahrer zu. Dann beginnt der „Haspa-Marathon“ in Hamburg, bei dem nach Polizeiangaben etwa 21 000 Teilnehmer und rund 500 000 Zuschauer erwartet werden. Zahlreiche Straßen rund um die Laufstrecke werden gesperrt. Die Polizei empfiehlt, U- und S-Bahn zu fahren. Die Beamten wollen am Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 8.00 bis 16.00 Uhr ein Verkehrsinfotelefon einrichten. Autofahrer können sich unter der Nummer 040-428 65 65 65 über freie und gesperrte Fahrstrecken informieren.

Am Samstagabend biete sich für den Fernverkehr als Ausweichroute von Süden kommend die Autobahn 1 ab dem Horster Dreieck bis zum Autobahndreieck Bargteheide an, sagte Peter Caspar Hamel von Via Solutions. Dann geht es weiter auf der A21 bis nördlich Bad Segeberg und über die Bundesstraße 205 bis zur A7-Anschlussstelle Neumünster-Süd. Von Norden kommend könne der Fernverkehr diese Umleitung von Neumünster-Süd bis zum Horster Dreieck südlich von Hamburg entsprechend nutzen.

Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit dem sechsspurigen Ausbau der A7 zwischen dem Bordesholmer Dreieck und Hamburg. Im Dezember 2018 soll der 65 Kilometer lange Abschnitt fertig sein. Auf Hamburger Gebiet wird der weitere Ausbau der A7 bis zum Elbtunnel mit mehreren Autobahn-„Deckeln“ noch einige Jahre länger dauern. Die Gesamtkosten sind mit 1,6 Milliarden Euro veranschlagt.

Die nächsten Vollsperrungen der A7 sind für die Wochenenden 20./21. Juni und 4./5. Juli geplant. In diesen beiden Nächten sind dann kürzere Abschnitte auf Hamburger Stadtgebiet betroffen, weil die Brücken Frohmestraße und Heidlohstraße im Stadtteil Schnelsen abgerissen werden müssen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
A7 Ausbau-Plan
Ausbau-Plan der A7 in Hamburg und Schleswig-Holstein
Mehr zum Artikel
Hamburg-Marathon
Foto: Für die 30. Auflage des Lauf-Klassikers durch die Hansestadt haben sich am Sonntag 25.500 Teilnehmer angemeldet.

1986 fiel zum ersten Mal der Startschuss für den Hamburger Marathon. Nun bei der 30. Auflage schickt Bürgermeister Olaf Scholz die Läufer feierlich auf die Strecke. Hamburgs Marathon-Stars Arne Gabius und Mona Stockhecke sind zumindest in der Staffel zu sehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr